So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21596
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um eine fehlerhaft erstellte

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um eine fehlerhaft erstellte Nebenkostenabrechnung aus dem Jahr 2009 der Fa. Techem, hier Heizkostenverteilung zwischen Turnhalle (Eigtümer Verein) und Gaststätte (Pächter). Die HK-Abrechnung führte zu einer nicht nachvollziehbaren Aufteilung von 55 % Halle zu 45 % Gaststätte, obwohl die Nutzungsfläche der Halle mehr als doppelt so groß ist.

Wir haben den Mangel in der Abrechnung 2010 angezeigt. Die Technische Stelle der Techem versuchte mehrfach durch Umstellung der Verbrauchsmeßstellen den Mangel in der Abrechnung zu beheben. Dies führte zu immer absurderen Ergebnissen für den Pächter. Auch hier haben wir Widerspruch gegen die Korrekturen eingelegt.

Die Service Stelle der Techem versucht nun über ein Inkasso Unternehmen den Rechnungsbetrag für die mangelhafte Nebenkostenabrechnung 2009 einzutreiben (zuzügl. aller Mahn- und Inkassokosten).

Wir haben in 2010 den Anbieter für die Nebenkostenabrechnung gewechselt und kennen die korrekten Aufteilungswerte.

Wie kann der Verein hier ahndeln ?

Ulrich Bausch
1. Vorsitzender
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihrem Verein steht ein Zurückbehaltungsrecht zu, soweit und solange Ihnen nicht eine inhaltlich nachvollziehbare und fehlerfreie Abrechnung zugeht.

Zwar ist eine etwaige Nebenkostennachforderung noch nicht verjährt, wenn Ihnen nach Ende des Abrechnungszeitraums 2010 innerhalb von 12 Monaten eine formell ordnungsgemäße Abrechnung zugegangen ist.

Da die Abrechnung aber an inhaltlichen Fehlern leidet - Zugrundelegung eines falschen Aufteilungsschlüssels - , sind Sie berchtigt, die Erstellung einer Abrechnung zu verlangen, die prüffähige, schlüssige und verständliche Berechnungen zu den geltend gemachten Kosten enthält.

Solange Ihnen eine solche Abrechnung nicht zugeht, müssen Sie auch nicht bezahlen. Da Sie in diesem Fall berechtigterweise von Ihrem Zurückbehaltungsrecht (Zahlung des Geldes) Gebrauch machen, befinden Sie sich zudem auch nicht in Verzug mit der Folge, dass die Kosten des Inkassodienstes nicht ersatzfähig sind. Diese müssten Sie nur dann tragen, wenn Sie sich in Verzug befinden würden. Das ist aber nicht der Fall.

Weisen Sie daher die geltend gemachte Nebenkostennachforderung sowie die Kosten für das Inkasso schriftlich unter Verweis auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurück. Fordern Sie zugleich neuerlich die Übersendung einer inhaltlich korrekten Abrechnung ein, und betonen Sie noch einmal, dass Sie bis dahin keinerlei Zahlungen leisten werden.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".



Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Eine korrekte Abrechnung haben wir verlangt, jedoch schein Techem technisch nicht in der Lage zu sein, diese zur erstellen, weil die Zuordnung der Meßstellen wohl fehlerhaft ist.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die organisationsinternen Berechnungsprobleme der Firma haben Sie nicht zu vertreten.

Die Firma hat dann sicherzustellen, dass eine korrekte Zuordnung der Meßstellen erfolgt, die die Erstellung einer inhaltlich richtigen Abrechnung ermöglicht.

Bis Ihnen eine solche zugeht, haben Sie daher ein Zurückbehaltungsrecht.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.


Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".



Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei weiteren Unklarheiten gerne nach. Bestehen solche nicht mehr, darf ich Sie höflichst um eine positive Bewertung ersuchen, so dass eine Vergütung für die Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht