So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Mit Drohungen von vielen Hundert Euro Strafe wurde ich veranlaßt

Kundenfrage

Mit Drohungen von vielen Hundert Euro Strafe wurde ich veranlaßt für meinen Daten-
Schutz und einen Telefonblocker 124 € per Nachnahme zu zahlen. Da ich nicht so viel
Geld hatte war man am Ende der Gesprächs mit der Überweisung von 100 € einverstanden.
Ich dummer alte Frau habe am 27.7.2012 an die mir genannte Adresse : Wolfgang
Schneider Sparkasse Mittelfranken, Kto. 476226, BLZ 76450000 mit dem Verwendungs-
zweck "Restgebühr" überwiesen. Es kamen keine Unterlagen und kein Telefonblocker.
Kann ich irgendwie wieder an mein Geld kommen. Bin eine 73 jährige Rentnerin und einfach
abgezockt worden.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Interesse und evtl. Hilfe.
Mit freundlichen Grüßen
Elfriede Dillner 09127 Chemnitz, C.v.Ossietzky-Str. 220 oder per Mail.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Leider sind Sie auf eine dreiste Abzockmasche hereingefallen.

Da die Überweisung bereits ausgeführt ist, läßt sich diese nicht mehr über die Bank "zurückholen".

Sie können den Geldbetrag zwar wegen des offensichtlich wegen Sittenwidrigkeit und arglistiger Täuschung nichtigen Vertrages zurückfordern, aber dies wird nur mit anwaltlicher Hilfe und nur mit viel Mühe möglich sein.

Die Aussichten sind leider nicht besonders gut, zumal Sie die Kosten der Beitreibung erst einmal selbst übernehmen müssten.

Anzuraten wäre aber auf jeden Fall, eine Strafanzeige wegen Betruges zu erstatten, damit den Betrügern das Handwerk gelegt wird. Dies ist dann möglich, wenn so viele Opfer wie möglich eine Anzeige erstatten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke für Ihre Antwort. Leider war es keine Hilfe aber die hatte ich auch kaum erwartet.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wie darf Ich Ihre Aussage verstehen, dass dies keine große Hilfe war ?

Ich habe Ihnen die Rechtlage geschildert und Ihnen eine angemessene Vorgehensweise vorgeschlagen bzw. ehrlich die Erfolgsaussichten bewertet.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht