So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zum Sozialrecht. Mein Mann ist 1994 aus

Kundenfrage

Ich habe eine Frage zum Sozialrecht. Mein Mann ist 1994 aus der gesetzlichen Krankenver-
sicherung ausgetreten - bis jetzt auch ohne PKV. Zur Zeit ist er krank. Unsere Versuche,
in die alte gesetzl. KV zu kommen sind gescheitert, ebenfalls der Versuch in eine andere
gesetzl. hineinzukommen. Wir verhandeln jetzt mit einer PKV, die aber den BASIS-Tarif
bis jetzt nicht gewähren will. Habe am 24.7. Brief geschrieben, dass wir zum 1.8. aufgenommen werden wollen. Unsere Lage ist z.Zt. prekär. Die Lohnfortzahlg. endet am
28.8. Habe bereits das Sozialamt kontaktiert. Bei Hartz 4 wird man versichert. Gilt diese
Versicherung weiter, wenn wir z.B. die Rente beantragen würden.
Jasminka Lück
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

anhand Ihrer Schilderung dürfte Ihr Mann einen Anspruch auf Aufnahme in die gesetzliche KV jedenfalls nach § 5 Abs. 1 Nr. 13a haben. Weshalb wird denn die Aufnahme seitens der gesetzlichen KV verweigert?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke, benötige keine weiteren Informationen.
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gut.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Er wurde nicht aufgenommen, weil er auf eigenen Wunsch befreit
wurde. Entsprechend dem § 6 Abs. 3 SGB V ist die Anwendung des § 5

Abs. 1 Nr. 13 SGB V ausgeschlossen hat man uns mitgeteilt.
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

ihr Mann sollte sich arbeitslos melden. Dann wird er wieder in die gesetzliche KV, dann wird er wieder gesetzlich versichert. Nachdem er nicht privat versichert gewesen ist, geht ihm dann auch nichts verloren, was Altersrückstellungen angeht, die ggf. in der PKV hätten gebildet werden können.

Wenn Ihr Mann dann vor Eintritt in das Rentenalter mindestens 24 Monate in der gesetzlichen KV gewesen ist, kann er die freiwillige Mitgliedschaft in der KV erwerben. Das muss er dann so beantragen. Für den Antrag hat er drei Monate nach Eintritt in das Rentenalter und der damit verbundenen Beendigung der Pflichtmitgliedschaft Zeit. Diese Frist darf er nicht verpassen.

Pflichtmitglied in der Krankenversicherung (also ohne Antrag wie oben beschrieben) der Rentner wird der Mann nur dann, wenn er in der Hälfte seines Erwerbslebens mindestens zu 90% dieser Hälfte gesetzlich krankenversichert gewesen wäre.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.