So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16847
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich wurde soeben von einer Lotto gewinnspielgesellschaft angerufen

Kundenfrage

Ich wurde soeben von einer Lotto gewinnspielgesellschaft angerufen und durch das schnelle reden dazu überrumpelt ein Spielvertrag abzuschlieẞen mit einem Monatsbeitrag von 69 euro im Monat wo ich mir nicht leisten kann.leider hab ich nicht clever reagiert und jetzt erst realisiert was für ein mist ich gebaut habe.bitte helfen Sie mir da wieder ohne finanziellen Schaden und gröẞere Probleme rauszukommen da ich alleinerziehend bin und in 2 Monaten umziehe.

Ich bin per E-Mail [email protected] und unter der Telefonnummer XXXXXXXXXXX erreichbar.Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Bitte fürchten Sie sich nicht, Ihnen kann geholfen werden.




Zum einen handelt es sich bei dem Anruf um ein sog. Fernabsatzgeschäft.

Hier gibt Ihnen das Gesetz ein Widerrufsrecht, das Sie so schnell als möglich schriftlich ausüben sollten.


Schreiben Sie die Gesellschaft an, schreiben Sie:

Hiermit widerrufe ich nach § 312 d BGB den mit Ihnen geschlossenen Vertrag und fechte ihn hilfsweise wegen arglistiger Täuschung und Drohung an.


Das schicken Sie so an die Firma, dass Sie den Zugang nachweisen können

Dann dürfte eigentlich Ruhe sein.



Es kann sein, dass die Firma nicht aufgibt und gegen Sie einen Mahnbescheid erlässt.

Gegen diesen müssen Sie unbedingt rechtzeitig Widerspruich einlegen, sonts wird die Forderung bestandskräftig und Sie müssen doch zahlen



Unabhängig davon sollten Sie sich an die Bundesnetzagentur wenden:
[email protected]



Das Verhalten der Firma ist nämlich wettbewerbswidrig und verboten


Ungebetene Werbeanrufe sidn nicht erlaubt




Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Bitte fragen Sie hier nach, wenn noch Unklarheiten bestehen


BITTE ERST DANN BEWERTEN; WENN SIE MIT DER ANTWORT ZUFRIEDEN SIND



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und wie kann ich das mit dem Widerspruch einlegen handhaben?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das geht ganz einfach.

Sie bekommen den Mahnbescheid vom Mahngericht.

Das ist je nachdem wo Sie wohnen.

Bie mir ist das das Amtsgericht Coburg.


Auf dem Mahnbescheidsformular kreuzen Sie an:

Ich widerspreche dem Anspruch insgesamt

und dann schicken Sie das Formular wieder zurück an das Mahngericht.



Sie müssen nur sehr darauf achten, dass das innerhalb der Frist passiert, die 14 Tage beträgt ab Zustellung.

Sollten Sie diese Frist verpasst haben, ergeht ein Vollstreckungsbescheid gegen den Sie aber ebenfalls binnen 14 Tagen auch beim Mahngericht Widerspruch einlegen können


Das ist aber die letzte Gelegenheit





Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte bitte ich höflich um positive Bewrtung

danke
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok.ich erhalte im laufe der nächsten 7 tage noch etwas schriftliches von dieser gesellschaft.Sobald ich das habe werde ich es kündigen.Brauche nämlich eine Adresse der
Gesellschaft da ich nur eine nutzlose Telefonnummer von denen habe.Vielen Dank.Sie haben mir sehr geholfen.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


passen Sie auf, dass Sie die Widerrufsfrist nicht versäumen.

Diese beträgt 14 Tage beginnt aber erst dann zu laufen, wenn man Sie über ihr Widerrufsrecht belehrt hat

Notfalls die Firma bei Google eingeben und per Mail widerrufen


Sehr gerne


Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hábe ein Problem,über Google weiß ich nicht wo ich nach der Firma suchen soll und ab Sonntag bin ich bis zum 30.7. nicht zu Hause.Habe ich da trotzdem noch Zeit zum Widerrufen?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, denn man muss Sie über Ihr Widerrufsrecht in schriftlicher Form belehren.

Erst dann beginnt die Widerrufsfrist zu laufen