So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Verbraucherrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben ein 1961 erbautes

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben ein 1961 erbautes und 1995 renoviertes Haus über einen Makler besichtigt und wollen es nun kaufen. Sind wir verpflichtet, die verlangte Maklergebühr in voller Höhe zu zahlen? Der Makler hatte falsche Angaben über die Wohnungsgröße gemacht und die Hausaufstockung gestaltet sich vermutlich schwieriger als er uns zunächst zugesichert hat wegen der erforderliche Abstützung der Fenster. Die Maklerbindung mit dem Verkäufer läuft in 3 Wochen aus. Der Verkäufer möchte uns das Haus gerne verkaufen, da wir ihm sympatisch sind und benachbart wohnen würden.
Mit freundlichen GRüßen
Dr. BRigitte Heshmati
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Grundsätzlich sind sie verpflichtet, die Maklerprovision zu zahlen, sofern hier alle Voraussetzungen für die Maklerprovision vorliegen, die ich Ihnen nachfolgend beigefügt habe:

1.Abschluss eines wirksamen Maklervertrages

2.Nachweis- oder zumindest eine Vermittlungstätigkeit des Maklers

3.Rechtsgültiger Abschluss eines wirksamen Hauptvertrages (hier also eines Kaufvertrages)

4.Kausalität der Maklerleistung für den Hauptvertragsabschluß

5.Identität des angestrebten mit dem abgeschlossenen Hauptvertrages

6.Kenntnis des Kunden von Maklertätigkeit

 

Hier sehe ich insbesondere bei Punkt 5 Diskussionsbedarf.

 

Bis auf den Vertragsschluss liegen hier alle oben genannten Voraussetzungen für die Zahlung des Provisionsanspruchs offensichtlich vor.

 

Der Vertrag, der letztendlich abgeschlossen wird, muss aber auch identisch mit dem Vertrag sein, den der Makler nachgewiesen hat.

 

Sofern es erhebliche Abweichungen gibt kann nicht mehr von einer Identität des

angebotenen und des tatsächlich abgeschlossenen Vertrages gesprochen werden.

 

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist der Kaufgegenstand hinsichtlich der Dimensionierung anders als angeboten und zusätzlich ist der Kaufpreis wesentlich geringer.

 

Ob letztendlich eine erhebliche Abweichung vorliegt, müsste im Streitfall das zuständige Gericht entscheiden.

 

Der größeren Wahrscheinlichkeit nach ( das ist zumindest meine persönliche Rechtsauffassung) sind die Abweichungen zwischen dem ursprünglich angebotenen Vertrag und dem tatsächlich abzuschliessenden Vertrag aber durchaus erheblich.

 

Vor diesem Hintergrund lässt sich ernsthaft daran zweifeln, ob der Makler überhaupt noch einen Provisionsanspruch hat.

 

Ich persönlich halte aus rechtlichen Gesichtspunkten heraus die 5.000.- € als durchaus großzügig und angemessen.

 

Es gibt sie für beide Seiten eine Rechtsunsicherheit. Die deutlich höhere Rechtsunsicherheit liegt aber aus den oben genannten Gründen auf Seiten des Maklers. Auf einen Rechtsstreit sollte dieser es nicht ankommen lassen.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Sofern Sie noch Verständnisfragen haben, geben Sie bitte noch keine Bewertung ab. Bewerten Sie bitte erst dann, wenn der Vorgang aus Ihrer Sicht vollständig abgeschlossen ist und Ihre Frage vollständig beantwortet wurde.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt




Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagabend!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,



bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfragebedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt