So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 6549
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

hallo, ich habe vorgestern ein Schreiben von Polizei erhalten,

Kundenfrage

hallo, ich habe vorgestern ein Schreiben von Polizei erhalten, wo drin steht, dass ich gemäß §263 Abs1 StgB eine Straftat begangen habe. "Missbräuchliche Benutzung eines BW-Tickets". Und jetzt muss ich ein Anhörbogen ausfühlen. Ich bin Studentin, 21 Jahre und habe noch nie in meinem leben sowas erhalten. Vor Paar monaten wollt ich abends an einem Schlater mir ein Ticket kaufen, als ich dann von einem Mädchen angesprochen wurde, die mir einbot von ihr ein Ticket abzukaufen. Sie sagte auch dass er für diesen Tag gültig sei. Ich habe von ihr den ticket auch abgekauft und im guten Glaube mich in den Zug gesetzt, ohne auf kleinigkeiten zu achten. Als ich mich in den Zug gesetzt habe und kontrolliert wurde, merkte ich erst dann, dass auf dem Ticket ein Name stand...mir wurde am ende mein ticket abgenommen und meine personalien aufgezeichnet. Meine frage ist nun, was droht mir und was soll ich jetzt machen????
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie bislang strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten sind, also Ersttäterin sind, besteht die Möglichkeit, dass das Ermittlungsverfahren gegen Zahlung einer Geldbuße (ca. 200 - 300 EUR) an einen gemeinnützigen Verein eingestellt wird.

Sollte es zu einer Anklage bzw. zum Erlass eines Strafbefehls kommen, werden Sie mit einer Geldstrafe rechnen müssen. Dabei wird bei bei Ersttätern mit ca. 30 Tagessätzen zu rechnen sein. Die Höhe des tagessatzes ist abhängig von Ihrem Einkommen. Wenn Sie z.B. über 600 EUR Einkommen verfügen berechnet sich der Tagessatz mit 20 EUR (600 EUR : 30 Tage), sodass die Geldstarfe 600 EUR betragen würde.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Sollten Sie nicht mit der Antwort zufrieden sein, haben Sie ein Nachfragerecht. Dieses können Sie beliebig oft wahrnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Sperre aufheben