So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26842
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo hallo, wir, sind ein 2fam. haushalt und haben insgesamt

Kundenfrage

Hallo hallo,

wir, sind ein 2fam. haushalt und haben insgesamt 6 hunde, dogge, bordeauxdogg, 2 ridgebacks, mops, franz. bulldogge, die noch nie auffällig waren. Ganz im gegenteil, sie haben sogar schon einbrecher verjagt. natürlich bellen sie ab und an, aber in der mittagszeit sind sie immer im haus und außerdem ist meine mama den ganzen tag zu hause, die immer nach dem rechten schaut. jetzt meinen meine nachbarn sie schalten das ordnungsamt wegen den hunden ein, was sie auch schon bei anderen nachbarn probiert haben. Sind echte Stänkerer. Ich mache mich total verrückt und weiß echt nicht wie ich mich verhalten soll. Bitte geben Sie mir schnellst möglich einen Rat, damit ich vorbereitet bin. Wir leben in Rheinland-Pfalz. Beste Grüße XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Geht es um das Bellen der Hunde?

Wohnen sie in einem freistehenden Haus, einer Wohnung?

Beschreiben Sie kurz die Umgebung?

Haben Sie sog. Kläffer?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

wir wohnen in einem freistehenden Haus, 2 m weiter ist das Feld. 600 qm Grundstück, Wie gesagt, die Hunde bellen natürlich, wenn Sie einen anderen Hund sehen, was wir aber auch so gut wies geht unterbinden. Es sind keine Kläffer, ganz normal. Ich weiß auch nicht, um was es dem Nachbar geht. Er regt sich über alles auf, hatte sogar ne Schubkarre vorm Haus, damit niemand parkt. Ist natürlich nicht damit durchgekommen. Die Umgebung ist Feld, wohne im letzten Haus in der Straße. Der Nachbar wohnt schräg gegenüber, ist 85, die Tochter ist 60 und geht den ganzen Tag arbeiten??? Kriegt mal schon gar nix mit.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:


Bei einem Grundstück von 600 m und angerenzendem Feld gehe ich davon aus, dass Sie die Hunde artgerecht halten können.

Im Nachbarschaftsstreit ist natürlich die Lärmbelästigung durch Hunde der häufigste Ansatzpunkt.

Einerseits wird das gelegentliche Anschlagen eines Hundes im Haus oder Garten von der Rechtsprechung noch als gemeinverträglich und von der Nachbarschaft als hinnehmbar angesehen, weil Hundehaltung grundsätzlich mit Geräuschen verbunden ist und ein gewisses Maß an Geräuschen jedermann aufgrund des nachbarlichen Gemeinschaftsverhältnisses in Kauf nehmen muss

.Andererseits muss nach der Rechtsprechung beim Abwägen zwischen dem Ruhebedürfnis der Nachbarschaft und dem Interesse des Tierbesitzers an der Hundehaltung zumindest in einer Wohngegend dem Ruhebedürfnis der Vorrang gegeben werden.

Dies trifft den von mir angesprochenen Kläffer, also einen Hund der zu jeder Tages und Nachzeit ununterbrochen bellt.

Bei einem solchen Kläffer hat der Nachbar natürlich (aufgrund seines Ruhebedürfnisses) einen Anspruch gegen den Halter auf Unterlassung.

Sollte es sich um das Bellen Ihrer Hunde handeln, so ist es ausreichend, wenn Sie sich an die ortsüblichen Ruhezeiten halten (von 19.00/20.00 bis 7.00/8.00 Uhr und der üblichen Mittagsruhe von 12.00/13.00 ).

Ansonsten sollten Sie vom Ordnungsamt nichts zu befürchten haben.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt





Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erstmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Die Ruhezeiten werden auf jeden Fall eingehalten, dafür sorge ich oder meine Mutter. Ich denke eher, dass es auch darum geht, dass wir 6 hunde haben. Von anderen Nachbarn habe ich noch nie etwas gehört und dass es Tierhasser gibt ist ja bekannt. Ich weiß, dass diese Nachbarn alles stört, selbst parkende Autos oder spielende Kinder. Wie gesagt, die Hunde waren noch nie auffällig, weder gebissen, noch über den Zaun gesprungen, etc. Gibt es denn ein Gesetz, welches vorschreibt, wieviele Hunde ich pro Haushalt halten darf?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nein, ein solches Gesetz gibt es nicht.

Es muss nur gewährleistet sein, dass Sie Hunde artgerecht halten.

Also genügend Auslauf, ausreichend Fütterung und Pflege.

Wieviele Hunde Sie halten ist dabei unerheblich.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antworten. Ich weiß jetzt nur nicht wo ich Sie bewerten soll. Wenn ich auf Antwort bewerten gehe, kommen nur Ihre Antworten.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Oh, das tut mir leid.

Ich werde Ihr Problem sofort an den Kundendienst melden!

Dort wird man Ihnen gerne helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt