So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Ich habe vor 12 Tagen einen Mietvertrg unterschrieben.

Kundenfrage

Ich habe vor 12 Tagen einen Mietvertrg unterschrieben. In der Zwischenzeit hat sich meine persönliche Situation dahingehend geändert, dass meine Tochter erkrankt ist und ich für sie Wohnraum benötige. In der neuenn Wohnung ist das nicht vorgesehen. Gibt es einen Rechtsgrundlage die es mir ermöglicht von dem mietvertrag zurückzutreten? Ich habe von einer 14 tage Frist gehört, die Raum ist von Kaufverträgen zurückzutreten.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:
Eine solche Reglung gibt es leider für Mietverträge in diesem Sinne nicht. Etwas anderes gilt nur, wenn der Mietvertrag übers Internet, Telefon etc abgeschlossen wurde. Hiervon gehe ich jedoch nicht aus.
Sie haben hier die Möglichkeit den Mietvertrag bis zum 3. des Monats zum Ablauf des übernächsten Monats zu kündigen. Erfolgt die Kündigung bis zum 03.07.12 kann diese also zum 31.10.12 wirksam werden.
Eine Kündigung aus wichtigem Grund kommt hier ebenfalls nicht in Betracht. Diese ist möglich, wenn unter Berücksichtigung beider Interessen ein Festhalten am Vertrag für eine Partei nicht mehr zumutbar ist. Die Gründe sind jedoch in der Sphäre des Vermieters zu suchen, so dass ein außerordentlicher Grund hier ebenfalls ausscheidet. Die Rechtsprechung hat dies auch bei einer schweren Erkrankung des Mieters selbst abgelehnt (OLG Düsseldorf, AZ: I 24 W 53/08)
Man wird Sie hier leider auf die "3 Monate" Kündigungsfrist verweisen können. Es tut mir leid, Ihnen hier keine für Sie positivere Auskunft geben zu können.
Gerne können Sie Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.
Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen. Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu bewerten, erst nach der Bewertung erhalte ich die vereinbarte Vergütung.
Auch weise ich darauf hin, dass dies nur eine erste Einschätzung sein kann und eine ausführliche anwaltliche Beratung nicht ersetzt.
Mit freundlichen Grüßen
André Stämmler
Rechtsanwalt