So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bin bei EnBW mit HT und NT

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

bin bei EnBW mit HT und NT Stromkunde. Im April bekam ich eine Rechnung von 930.-Euro. Wegen eines technischen Defekts an meinem Tarifschaltgerät vom 9.04..2008 bis8. April 2011. Am 8. April 2011wurde mein Zähler ausgetauscht, und somit einen schnitt errechnet,somit kam angeblich dieser Betrag von 930.- Euro zustande.
Ist das Rechtens? da die Winter nicht immer gleich lang und kalt sind finde ich das wohl eine unferschämtheit.

Mit freundlichem Gruß

Rudi Derzenbach
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Etwaige Nachforderungen aus 2008 dürften bereits verjährt sein, je nachdem wann die Abrechnung für das jeweilige Betriebsjahr erfolgt.

Wenn bislang eine Abrechnung für den betreffenden Zeitraum erfolgt ist, ist dieser zunächst verbindlich. EnBW muss darlegen, dass diese Abrechnung falsch ist und entsprechend korrigiert werden muss.

Energieabrechnungen können rückwirkend korrigiert werden, wenn sich im Nachhinein Fehler feststellen lassen. Allerdings können können Messfehler oder Fehler in der Ermittlung des Rechnungsbetrages nur für zwei Jahre rückwirkend eingefordert werden, so dass maßgeblicher Zeitraum der 09.04.09 bis 08.04.2011 ist.

So kann auch die Abrechnung eines falschen Verbrauchs korrigiert werden, allerdings kann die Korrektur nicht auf Grundlage des Verbauches Jahres 2011/2012 sein, sondern es müssen auch vorherige Verbräuche berücksichtigt werden.

Aus meiner Sicht ist daher zum einen der Zeitraum der Korrektur nicht korrekt zum anderen muss der Stromversorger konkret darlegen, ob und welcher Fehler vorlag.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Mit besten Grüßen

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, wäre ich für eine positive Bewertung dankbar.

 

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht