So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21581
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Vertrag bei Vodafone (Telefon und Internet)kann erst zum

Kundenfrage

Mein Vertrag bei Vodafone (Telefon und Internet)kann erst zum 15.02.2013 beendet werden.
Durch die Kündigung bei Vodafone wurde die Rufnummern -Übertragung zum 15.02.2013 sicher gestellt.
Kabel Deutschland hat schon mal die Voraussetzungen für Kabeltauglichkeit in meinem Reihenhaus geprüft und hat ohne Auftrag und Unterschrift von mir am 19.03.2012 den Anschluß funktionsfähig angeschlossen.Auch haben sie mir die Rufnummern-Übertragung zum 15.02.2013 bestätigt. Jetzt soll ich bei Kabel Deutschland und Vodafone bezahlen.
Die Abbuchungen von Kabel D. habe ich rück-gebucht. Bitte beraten Sie mich! evtl. Beratungs-Termin bei Ihnen.(Tel.bei Ihnen nicht möglich) Herzl.Gruß XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Weisen Sie die Forderungen von Kabel Deutschland schriftlich und nachweisbar (Einschreiben mit Rückschein) zurück.

Soweit Sie Kabel Deutschland keinen Auftrag zum Anschluss erteilt haben, fehlt es schon an einem Vertragsschluss, der Sie zur Zahlung verpflichten könnte.

Für das Vorliegen des behaupteten Vertragsschlusses ist Kabel voll beweispflichtig. Nicht Sie müssen nachweisen, dass kein Vertrag geschlossen wurde, sondern Kabel muss unter Beweis stellen, dass Sie einen zur Zahlung verpflichtenden Vertrag geschlossen haben.

Misslingt dieser Nachweis, müssen Sie auch nicht zahlen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Nach einmaliger Akzeptierung können Sie selbstverständlich jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hüttemann
Ich wollte zu Kabel Deutschland wechseln.
Ich hatte durch Kabel Deutschland die Kabelverlegung im Hause zugelassen, weil ich den Mechaniker in mein Haus gelassen habe.
Zum nächst möglichen Kündigungs-Termin bei Vodafone sollte die Leitung freigeschaltet werden.
Ohne Auftrag hat der Mechaniker einfach sofort freigeschaltet.

Die Korrespondenz habe ich per Fax geschickt

Mit freundl.Gruß XXXXX XXXXX
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Nach Ihren Angaben sollte der Wechsel zu Kabel erst erfolgen, wenn Ihr Vertrag mit Vodafone augelaufen ist. Dann war aber auch beiden Vertragsparteien klar, dass Kabel vor diesem Zeitpunkt keine Vertragsbezeihungen zu Ihnen unterhalten soll.

Die von Ihnen nicht beauftragte Freischaltung des Anschluss ändert an dieser Rechtslage nichts, denn Sie haben hierzu nicht den Auftrag erteilt. Sie sind daher auch nicht zur Zahlung verpflichtet. Sieht Kabel dies anders, muss der Anbieter Ihnen das Gegenteil nachweisen.

Weisen Sie Kabel schriftlich auf diese Rechtslage hin, und stellen Sie klar, dass Sie keine weiteren Abbuchungen zulassen werden. Erteilen Sie Ihrer Bank entsprechende Anweisungen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht