So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3263
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich habe bin als Ärztin einem Schreiben an mich eines "Zentralen

Kundenfrage

Ich habe bin als Ärztin einem Schreiben an mich eines "Zentralen Ärzteverzeichnis" ( ähnlicher Art bekomme ich häufiger von anderen Stellen) gefolgt und habe darauf meine Praxisdaten eingetragen und sie an den Absender gefaxt samt Praxisstempel und Unterschrift und bekomme heute eine Rechnung von dieser Stelle 8 ("ÖGR Verwaltung e. K.") über 885,- €. Ich war mir überhaupt nicht im Klaren gewesen, dass Kosten auf mich zukommen, geschweige denn in dieser Höhe. Das geht allerdings aus dem "Kleingedruckten" dieses Anschreibens hervor, was ich leider übersehen habe.
Kann ich dagegen rechtlich etwas unternehmen ?

Dr. Susanne Robens
Krefeld
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie sollten den Vertrag unbedingt und unverzüglich wegen Irrtums und arglistiger Täuschung anfechten. Wenn die Gegenseite hartnäckig bleibt, sollten Sie einen örtlichen Anwaltskollegen hinzuziehen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke mich im Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht