So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2273
Erfahrung:  LL.M. Eur.
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Hallo mein sohn ist am 23.04.96 geboren hat sich anfang 2010

Kundenfrage

Hallo
mein sohn ist am 23.04.96 geboren hat sich anfang 2010 (also mit 14 J) eine web email adresse angelegt ( mit falschen Geburtsdaten) 2011 gab es dann ein angebot der kostenpflichtigen Postfacherweiterung zunächst einen Monat kostenlos ( in den AGB mit automatichem Vertrag bei nicht kündigung).
Nun hat mich fast der Schlag getroffen als ich heute vom Inkassobüro eine Zahlungsaufforderung von 120€ erhalten habe. Hauptforderung 35€ der rest Gebühren
Ein Telefonat mit dem Inkassobüro ergab folgendes
Mein Sohn soll 50€ abschlag zahlen und ich soll seine Geburtsurkunde schicken, dann würden sie den Vertrag auserordentlich kündigen
Jetzt meine Frage
Muss ich zahlen(befine mich in der Verbraucherinsolvenz) denn mein Sohn hat kein eigenes Einkommen, geht zur Schule
Was mache ich jetzt?????
Vielen Dank XXXXX XXXXX im vorraus und hoffe sie können mir weiterhelfen
Gruß
Bianka Bergner
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Der Vertrag ist schwebend unwirksam, da Minderjährige keinen Vertrag wirksam abschließen können, der einen rechtlichen Nachteil (hier Kaufpreis von 120 Euro) begründet. Ein solcher Vertrag wird erst durch Ihre Zustimmung wirksam. Sie sollten also keine Zustimmung zum Vertrag erteilen. Eine Zahlungsanspruch (auch nicht in Höhe eines Abschlages) besteht nicht, da kein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Legen Sie eine Kopie der Geburtsurkunde als Nachweis für die Minderjährigkeit bei.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

Ansonsten bitte ich die gelesene Antwort zu akzeptieren.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin