So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Abrechnungsprobleme mit der e-On hinsichtlich meiner PV-Anlagen Guten

Kundenfrage

Abrechnungsprobleme mit der e-On hinsichtlich meiner PV-Anlagen

Guten Abend,
seit 07.06.2011 speise ich mit einer weiteren PV-Anlage (4,7 kWp)-gesamt 13.22kWp, in das Netz der e-On Bayern ein.
Nachdem ich bis vor 2 Monaten immer noch keine Abrechnung oder Vorauszahlungen, geschweige denn eine Jahresabrechnung 2011 erhalten habe, wandte ich mich nach wiederholten Versuchen an die e-on. Irgendwann einmal wurde mir dann gesagt, dass keine Fertigstellungsanzeige vorliegt. Mein Elektriker versicherte mir aber, dass er dieselbe weggefaxt hatte. Also gut, dann wurde die Anzeige nochmals gefaxt. Seither ist wieder Funkstille.
Meine Frage:
Kann ich mit der erwarteten Einspreisevergütung mit den Abschlägen für Strombezug und Gasbezug von der e-On aufrechnen? oder
soll ich den abgeschlossenen Netzeinspeisevertrag kündigen und den mit dieser Anlage erzeugten Strom selber verbrauchen?
Mit freundlichen Grüßen
Karl Berger
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Zunächst ist es erforderlich, dass Sie eine Abrechnung aus der Einspeisungsvergütung erstellen und diese Forderung gegenüber dem Netzbetreiber geltend machen. Erst wenn Sie diese Forderung mit Fristsetzung eingefordert haben, haben Sie eine aufrechenbare Forderung.

Ob Sie mit dieser Forderung aufrechnen können, d.h. ein Aufrechnungsverbot z.B. aus dem Stromlieferunfsvertrag ergibt sollten Sie im Vorfeld prüfen. Denn auch wenn Sie rechtmäßig aufrechnen können, müssen Sie damit rechnen, dass die Stromzufuhr abgestellt werden kann.

Hinsichtlich der Einspeisung besteht seitens des Netzbetreibers eine Abnahmeverpflichtung, so dass Sie bei einem Eigenverbrauch den Zuschuss verlieren. Hier sollten Sie aus meiner Sicht auf eine Abnahme des erzeugten Stroms bestehen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
..noch eine klärende Frage:
Welchen Zuschuss meinen Sie?
Mfg
Karl Berger
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Einspeiszungsvergütung ist nach meiner Kenntnis bezuschusst. D.h. Sie erhalten hier mehr pro KW/h als Sie bezahlen, wenn Sie Strom beziehen.

Viele Grüße
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!