So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Name ist Waltraud Adedeji und ich möchte

Kundenfrage

Guten Morgen, mein Name ist Waltraud Adedeji und ich möchte hier meine Geschichte erzählen, und bitte um Ihre Auskunft.
Ich hatte im Jahr 2008 ein Internetpaket der Firma T-Mobile. Eines Tages wurde ohne echter Vorwarnung die Zufuhr eingestellt. Als ich mich telefonisch wegen des Grundes erkundigt hatte, meinte der Herr am Telefon nur, dass das automatisch abgestellt wird, wenn die Rechnung schon über 1000.-- Euro ausmache. Ich hatte aber bis Dato nur die Erinnerung bekommen, dass ich bereits über 80% des Datenvolumens verbraucht hätte. Ok, ich habe nach erhalt der Rechnung aber pünktlich den Betrag überwiesen, aber auch nach mehreren Anrufen, in dennen ich gebeten, nein, schon gebettelt hate sie mögen jetzt doch das Internet wieder aufmachen ( ich war damals Sendeleiterin eines Webradios) , gab man mir nur die Antwort, sie müsen erst warten, ob die Bank das Geld nicht wieder einzieht. Ich hatte denen versichert, das das nicht passieren werde... Nachdem ich dann schon über ein Monat ohne Internet dastand, kam schon die nächste Rechnung, die ich auch noch bezahlte, ging aber dann, nachdem ich immer noch kein Netz hatte, mit der Ausüsstung zum nächsten T- Mobile Shop und kündigte fristlos den Vertrag, weil ich nicht gewillt war, ohne Leistung wieterhin zu bezahlen. 2009 bekam ich den ersten Bescheid von der Kanzlei Dr. Sattlegger - immer wieder versuchte ich die Angelegenheit telefonisch zu regeln. 2 Jahre habe ich dann nichts mehr gehört von der Angelegenheit, dachte es ist ausgestanden , die ganzen Belege sind in den Ofen gewandert, und jetzt war der Gerichtsvollzieher bei mir wegen einer horrenden Forderung der T- Mobile Gmbh. Und die Kanzlei Dr. Sattlegger meint nur , dass ich mit meinem Anwalt sprechen müsse. Da ich aber keinen Anwalt habem, und mir auch keinen leisten kann, bitte ich jetzt Sie um Hilfe, und danke XXXXX XXXXX Waltraud Adedeji
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

da sich schon der GV bei Ihnen gemeldet hat, liegt ein vollstreckbarer Titel gegen Sie vor. Da ist nicht mehr viel zu machen, die Forderung der Telekom kann nun gegen Sie vollstreckt werden. Möglich ist die Sachpfändung als auch die Forderungspfändung.

Auf dem Rechtsweg werden Sie keine Möglichkeit mehr haben, gegen die Forderung vorzugehen, wenn diese nun bereits schon tituliert ist, d. h. vollstreckt werden kann.

Nach meiner Erfahrung dürfte aber jedenfalls möglich sein, sich mit der Telekom bzw. deren Rechtsvertretung auf eine Ratenzahlung zu einigen. Dies sollten Sie versuchen.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt