So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16546
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, im Januar 2012 ist mein Onkel verstorben. Nach

Kundenfrage

Guten Tag,

im Januar 2012 ist mein Onkel verstorben. Nach Durchsicht aller Kontobewegungen stellte ich fest, dass seit ca. 4 Jahren regelmäßig Beträge für Gewinnspiele abgebucht wurden.
Durch den Betreuer wurden immer mal wieder Lastschriftrückgaben veranlasst. Das bewirkte, dass die Gewinnspielunternehmen Inkassounternehmen beauftragten, das Geld einzutreiben.

Nach dem Tod meines Onkels hat die Bank die Lastschriften mit dem Vermerk "mangels Deckung" zurückgegeben.

Muss die Erbengemeinschaft befürchten, Zahlungsaufforderungen durch Inkassounternehmen zu erhalt, u. U. mit der Begründung, dass keine Kündigungen erfolgten?

Für eine baldige Antwort danke XXXXX XXXXX

Freundliche Grüße
Mechtild Kräling
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Mit dem Tod des Erblassers geht im Wege der sog. Universalsukzession das gesamte Vermögen des Erblassers auf den Erben über.

Nach § 1967 BGB haftet der Erbe somit auch für sämtliche Verbindlichkeiten des Erblassers.

Das bedeutet, dass Sie als Erbengemeinschaft gegenüber dem Gewinnspielunternehmen in der Haftung sind.

Sie haften für alle Forderungen soweit diese noch nicht verjährt sind.

Das wäre 3 Jahre nach Entstehen der Forderung zum 31.12.

Fragen Sie doch einmal beim Betreuer nach, ob er nicht doch bezüglich der Gewinnspiele etwas für seinen Betreuten unternommen hat ( Kündigung, Anfechtung etc)


Sollte das nicht der Fall sein, müssen Sie selbst den Vertrag so schnell als möglich kündigen.



Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

Sehr gerne können Sie nachfragen



Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht