So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21357
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo,ist es rechtens bei der Heizkostenabrechnung die Stäbchen

Kundenfrage

Hallo,ist es rechtens bei der Heizkostenabrechnung die Stäbchen an der Heizung und zusätzlich die Quadratmeter (73) in Rechnung zu stellen.Ich habe eine Nachzahlung von 1000 Euro für das letzte Jahr nachzuzahlen.Wobei ich nicht übermässig heize.
Zudem bezahle ich für meine 73 Quadratmeter 363,11Euro Gebäudeversicherung .Nach Umfrage meinerseits bezahlen Andere nicht mal so viel für ein ganzes Haus.Ich Wohne in einem Haus mit 6 Einheiten.Mir wurden auch 288,69 Euro für Grundsteuer angerechnet.

Mit freundlichem Gruss Petra Serr
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Umlageschlüssel für die Heizkosten ergibt sich aus § 7 Absatz 1 HeizkostenV.

Danach sind von den Kosten des Betriebs der zentralen Heizungsanlage mindestens 50 vom Hundert, höchstens 70 vom Hundert nach dem erfassten Wärmeverbrauch der Nutzer zu verteilen. Die übrigen Kosten sind nach der Wohn- oder Nutzfläche oder nach dem umbauten Raum zu verteilen; es kann auch die Wohn- oder Nutzfläche oder der umbaute Raum der beheizten Räume zu Grunde gelegt werden.

Das bedeutet, dass die Umlage erfolgt sowohl nach dem bei Ihnen angefallenen und erfassten persönlichen Verbrauch (Stäbchen) als auch nach der qm-Anzahl. Der hier in Ansatz gebrachte Umlagemaßstab ist somit auf der Grundlage des § 7 HeizKV rechtens.

Allerdings können Sie von dem Vermieter verlangen, dass er Ihnen prüffähige und schlüssige Abrechnungen und Belege zur Verfügung stellt, aus denen Sie nachvollziehbar ersehen können, ob überhaupt Kosten in der geltend gemachten Höhe angefallen sind. Bis dahin müssen Sie auch keine Zahlung leisten.

Gleiches gilt für die Grundsteuer: Ist diese Nebenkostenposition in Ihrem Mietvertrag wirksam auf Sie als Mieterin umgelegt worden, so muss der Vermieter Ihnen auch in dieser Hinsicht nachweisen, dass anteilige Kosten für Sie in dieser Höhe angefallen sind. Gelingt ihm dieser Nachweis nicht, müssen Sie auch nicht zahlen.

Fordern Sie den Vermieter daher schriftlich auf, die erhobenen Kostenforderungen anhand aussagekräftiger Unterlagen der Höhe nach zu belegen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Ich bedanke mich herzlich für Ihre Bemühung,leider bin ich mit dieser Rechtslage nicht glücklich.Aber dafür können Sie ja nichts.Ich wünsche
Ihnen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichem Gruß Petra Serr
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre freundliche Akzeptierung.

Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können. Immerhin aber sollten Sie auf Vorlage entsprechender Belege bestehen, bevor Sie zahlen.

Auch Ihnen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht