So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16455
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, folgender Sachverhalt: Von der Stromversorung

Kundenfrage

Guten Morgen,

folgender Sachverhalt: Von der Stromversorung EKS in der Schweiz habe ich für den Zeitraum 2011 eine Nachforderung in Höhe von € 2000.,-- erhalten was eine Verdoppelung des Stromverbrauches gegenüber 2010 bedeuteten würde. Nach Durchsicht meiner Unterlagen habe ich festgestellt, dass die EKS im Jahr 2010 mit einem falschen Zählerstand einem zu niedrigen, die Stromabrechnung erstellt hat. Den korrekten Zählerstand hatte ich EKS per e-mail mitgeteilt. Wahrscheinlich wurde vergessen die Rechnung zu korrigieren und versucht nun den Fehler mit der Abrechnung 2011 richtizustellen. Wie ist hier die Rechtslage.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach Punkt 10 der AGB von EKS untersteht das Vertragsverhältnis der Anwendung deutschen Rechts.


Zu den sonstigen Problemen findet sich nichts in den AGB so dass hier auf das Gesetz zurückzugreifen ist.

Dies bedeutet auch, dass die deutschen Verjährungsvorschriften Anwendung finden.

Danach verjährt eine Forderung 3 Jahre nach Entstehen am Jahresende.

Da man Ihnen im Jahre 2010 zuwenig berechnet hat, hat das Unternehmen gegen Sie eine Nachforderung.



Die Nachforderung aus 2010 , die das Unternehmen gegen Sie hat ist also leider noch nicht verjährt.

EKS hat also noch eine Forderung gegen Sie die im Jahr 2012 auch leider noch geltend gemacht werden konnte


Ich würde empfehlen EKS anzuschreiben und um eine genaue Aufschlüsselung der Beträge bitten


Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantworten konnte

Gerne können Sie nachfragen


Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin


wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um Akzeptierung
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Rat suchender,

haben Sie noch Fragen?
Sehr gerne

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe ich höflich um Akzeptierung

vielen Dank



ClaudiaMarieSchiessl und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen Frau Rechtsanwälting Schiessl,

 

auch wenn von der EKS der falsche Zählerstand nun korrigiert wird erklärt das nicht den in Rechnung gestellten Stromverbrauch von ca. 8000kWh für 6 Monate. Im Vergleichsjahr betrug mein Stromverbrauch im Jahr 5000kWh für 12 Monate. Ich bin ein Einpersonenhaushalt.

Im Jahre 2009 hat die EKS ebenfalls einen Fehler bei dem Ablesen des Zählerstandes gemacht, was für mich zu einer Nachzahlung von € 3400,00 geführt hat. Ich vermute, dass es die EKS versäumt den im Jahre 2009 falsch ermittelten Zählerstand korrekt in die nachfolgenden Abrechnungen eingetragen hat und mit dem niedrigen Werte weitergerechnet hat, was zur Folge die hohe Diskrepanz im Jahre 2010 hat. Und nun. Wie soll ich weitermachen.

 

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


schreiben Sie den Stromversorger an.

Weisen Sie auf die Diskrepanzen hin. Teilen Sie Ihre oben genannte Vermutung mit.

Fordern Sie zu einer detaillierten Rechnungslegung auf.

Drohen Sie damit das Vertragsverhältnis zu beenden


Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht