So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

guten abend, mein name lautet fr. müller. meine frage wäre:

Kundenfrage

guten abend, mein name lautet fr. müller.
meine frage wäre: wie ich mich verhalten soll wegen eines vertrages bei der gewerbeauskunftszentrale den ich unterschrieben hab. zweck bezahlung. im tv hab ich gesehen das man nichts bezahlen braucht. wie mache ich nun weiter. lg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Sie sollten auf die Rechnung des Anbieters in jedem Fall schriftlich reagieren. Ihr Schreiben sollten Sie zum Nachweis entweder per Fax oder per Einschreiben an den Anbieter richten.

Sie müssen die Vertragserklärung ausdrücklich anfechten. Basis bildet der Irrtum gem. § 119 BGB.

Das Formular ist derart gestaltet, dass auf den ersten Blick nicht erkenntlich ist, das es sich hier um einen kostenpflichtigen Eintrag handelt.

Ebenso sollten Sie sich in Ihrer Anfechtung auf § 123 BGB berufen, nämlich das Sie hier arglistisch getäuscht wurden.

Gleichzeitig erklären Sie einen Widerruf des abgeschlossenen Vertrages und behalten sich vor, Strafanzeige zu erstatten.

Das Amtsgericht Düsseldorf hat mit Urteil vom 01.09.2011 zum Aktenzeichen 21 C 8123/11 einen solchen Anbieter zur Rückzahlung des Betrages verurteilt.

Nur wenn Ihnen eine Klage oder ein Mahnbescheid zugeht, sollten Sie einen Anwalt mit Ihrer Vertretung beauftragen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wie schon geschrieben mein anwalt hat dies alles getan, aber bekomme immer wieder post das ich bezahlen muss sonst gehts vors gericht. was nun
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

in der Regel melden die Anbieter sich nicht wieder. Sie sollten daher die Angelegenheit aussitzen und abwarten, ob eine Klage tatsächlich eingereicht wird. Natürlich wird hier von der Gegenseite gedroht.

Wenn die Anfechtung erklärt ist, dann haben Sie alles Notwendige unternommen.

Bislang ist in meiner Kanzlei kein Fall eingetreten, wo der Anbieter dann tatsächlich geklagt hat.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

Sie haben meine Antwort inzwischen gelesen. Haben Sie noch Fragen?
Wenn nicht akzeptieren Sie bitte mein Antwort. Dankeschön.