So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 21577
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir,- ich spreche hier auf Bitte meiner Tochter, die sich aufgrund

Kundenfrage

Wir,- ich spreche hier auf Bitte meiner Tochter, die sich aufgrund langjähriger Eheprobleme zur Zeit in einem desolaten gesundheitlichen Zustand befindet,brauchen dringend eine rasche kompetente Rechtsberatung. Die Situation hat sich in den letzten 3 Wochen massiv zugespitzt, seitdem sie ihrem Mann eröffnet hat, dass sie die Ehe als endgültig gescheitert betrachtet und sich von ihm trennen will. Der Leidensdruck (Psychoterror)ist enorm,was natürlich auch die 4 vorhandenen Kinder übermäßig belastet. Der Mann ist Kameruner, seit 12 Jahren in Deutschland und hat inzwischen die deutsche Staatsangehörigkeit.Bitte antworten Sie uns möglichst rasch. Vielen Dank! Angelika Nowicki
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit Ihre Tochter befürchten muss, dass ihr Ehemann die Trennungsentscheidung nicht hinnimmt, und soweit er gegen Ihre Tochter oder die Kinder ernstliche Bedrohungen ausstößt (Psychoterror), wäre Raum für einen Schutzantrag nach dem Gewaltschutzgesetz, der bei dem Amtsgericht zu stellen wäre.

Dies würde erst recht gelten, wenn der Ehemann körperliche Gewalt ausüben sollte.

Das Gericht kann in dieser Konstellation insbesondere die Anordnung treffen, dass es die eheliche Wohung Ihrer Tochter und den Kindern zuweist und gegen den Ehemann ein Kontakt- und Annäherungsverbot verhängt.

Verstößt er gegen diese gerichtlichen Schutzanordnungen, würde er sich strafbar machen.

Auch wenn die besonderen Voraussetzungen für einen solchen Gewaltschutzantrag nicht gegeben sein sollten, kann Ihre Tochter in der Zeit der Trennung von ihrem Ehemann auf der Grundlage des § 1361 b BGB die Zuweisung der ehelichen Wohnung an sich und die Kinder beantragen.

Diesem Antrag wird in der Regel entsprochen, wenn der Ehegatte, gegen den sich der Antrag richtet, den anderen Ehegatten widerrechtlich und vorsätzlich am Körper, der Gesundheit oder der Freiheit verletzt oder mit einer solchen Verletzung oder der Verletzung des Lebens widerrechtlich droht. Dem Antrag soll auch dann entsprochen werden, wenn das Wohl von im Haushalt lebenden Kindern beeinträchtigt ist.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit Ihre Tochter befürchten muss, dass ihr Ehemann die Trennungsentscheidung nicht hinnimmt, und soweit er gegen Ihre Tochter oder die Kinder ernstliche Bedrohungen ausstößt (Psychoterror), wäre Raum für einen Schutzantrag nach dem Gewaltschutzgesetz, der bei dem Amtsgericht zu stellen wäre.

Dies würde erst recht gelten, wenn der Ehemann körperliche Gewalt ausüben sollte.

Das Gericht kann in dieser Konstellation insbesondere die Anordnung treffen, dass es die eheliche Wohung Ihrer Tochter und den Kindern zuweist und gegen den Ehemann ein Kontakt- und Annäherungsverbot verhängt.

Verstößt er gegen diese gerichtlichen Schutzanordnungen, würde er sich strafbar machen.

Auch wenn die besonderen Voraussetzungen für einen solchen Gewaltschutzantrag nicht gegeben sein sollten, kann Ihre Tochter in der Zeit der Trennung von ihrem Ehemann auf der Grundlage des § 1361 b BGB die Zuweisung der ehelichen Wohnung an sich und die Kinder beantragen.

Diesem Antrag wird in der Regel entsprochen, wenn der Ehegatte, gegen den sich der Antrag richtet, den anderen Ehegatten widerrechtlich und vorsätzlich am Körper, der Gesundheit oder der Freiheit verletzt oder mit einer solchen Verletzung oder der Verletzung des Lebens widerrechtlich droht. Dem Antrag soll auch dann entsprochen werden, wenn das Wohl von im Haushalt lebenden Kindern beeinträchtigt ist.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht