So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Stämmler.
A. Stämmler
A. Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
A. Stämmler ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe im Sommer des vergangenen Jahres einen

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich habe im Sommer des vergangenen Jahres einen Kaffeevollautomauten Typ Saeco in einem Rewe-Markt gekauft. Bon und Verpackung sind noch da. Jetzt lässt sich seit dem Wochenende der Behälter für den Kaffeesatz nicht mehr einschieben. Das Gerät wurde regelmäßig gepflegt. Ein Anruf bei meinem Rewe Markt, bezüglich auf eine Reparatur (keine Rückerstattung )als Garantieleistung, lehnte der Markt ab, mit dem Hinweis das sie nur 4 Wochen Garantie übernehmen und ich mich an eine Fachwerkstatt wenden soll (was mich schon wunderte). Drei Werkstätten lehneten eine Garantierepartur ab, da ich einen "Vertag" mit Rewe habe und nicht mit denen. Kann ich auf einer Mängelbeseitigung im Zuge der Gewährleistungszeit von 2 Jahren bei Rewe bestehen ?
Die Internetforen stehen voll mit ...verschiedenen.... Meinungen.
Ich bedanke XXXXX XXXXX Ihre Hilfe schon jetzt.
Simona Müllrick
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie müssen zunächst unterscheiden zwischen einer Garantie und der Mängelgewährleistung.

1. Die Garantie ist eine freiwillige Zusatzleistung die gewährt werden kann. Da diese freiwillig ist, ist auch der Zeitraum frei bestimmbar.

2. Demgegenüber steht die Mängelgewährelistung. Der Verkäufer ist aufgrund des Kaufvertrages verpflichtet Ihnen ein mangelfreies Gerät zu übereignen und zu übergeben. Die Mangelfreiheit muss bei Gefahrübergang vorliegen. D.h. Wenn der Verkäufer Ihnen das Gerät übergibt muss dieses frei von Mängeln sein.

Zeigt sich nun im Laufe der Zeit ein Fehler am Gerät, ist dies nur ein Sachmangel wenn der Fehler schon bei Gefahrübergang vorgelegen hat. Ist der Käufer ein Verbraucher gilt innerhalb der ersten 6 Monate nach dem Kauf eine Vermutung wonach der Mangel bereits bei Gefahrübergabe vorlag. Danach muss der Käufer beweisen, dass der Mangel bereits bei Gefahrübergang, also einfach ausgdrückt beim Kauf, vorlag und nicht erst später durch eine Verschlechterung eingetreten ist.

Für ihren konkreten Fall bedeutet das folgendes:

Die fehlende Möglichkeit den Behälter einzuschieben sollte unproblematisch als Mangel zu qualifizieren sein.

Eine Garantie zu dessen Beseitigung besteht aber nur in der freiwillig gewährten Form. Also durch den Verkäufer, hier Rewe, offensichtlich nur 4 Wochen.

Die Ansprüche aus der Mängelgewährleistung stehen Ihnen zu, wenn der Mangel bereits beim Kauf vorlag, auch wenn er sich erst jetz zeigt. Da bereits die 6 moantige Beweislastumkehr abgelaufen ist, müssen Sie beweisen, dass der Mangel von Anfang an bestand. Dies kann je nach Mangel sehr schwierig werden.

Praktisch sollten Sie den Rewemarkt noch einmal zur Nachbesserung im Rahmen der Mängelgewährleistung auffordern. Lehnt er dies ab, können Sie den Rücktritt erklären. Jedoch müssen Sie auch hier den Beweis erbringen.

Ggf. sollten Sie direkt bei Saeco anfragen. Oftmals gewährt der Hersteller eine vom Verkäufer unabhängige Garantie.


Sollten Sie Nachfragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung. Sofern keine Nachfragen bestehen akzeptieren Sie bitte die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button.

Abschließend weise ich darauf hin, dass die erstellte Antwort maßgeblich von den zur Verfügung gestelllten Informationen abhängig ist.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie noch Nachfragen? Sofern dies nicht der Fall ist, möchte ich Sie bitten meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen
A.Stämmler
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Stämmler,
danke für Ihre Antwort. Ganz verstehe ich das so nicht, aber ... Was ist den dann mit der 2jährigen Garantieleistung gem. BGB ??

S. Müllrick
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Garantie ist eine freiwillige Leistung und muss nicht gewährt werden. Bei einer Garantie verspricht Ihnen der Garantiegeber eine bestimmte Eigenschaft für einen bestimmten Zeitraum. Zb. unbedingte Funktionstüchtigkeit für 6 Monate, Rostfrei für 12 Jahre etc. Sie gilt auch nur solange wie diese vereinbart wurde.

Die Mängelgewährleistung bedeutet einfach nur das die Kaufsache beim Kauf keine Mängel hatte. Eine spätere Verschlechterung ist hiervon nicht umfasst, entgegen der Garantie. Sofern also ein Defekt nach dem Kauf auftritt ist dieser von der Mängelgewährleistung nur umfasst, wenn er bereits beim Kauf vorlag.

Sollten Sie weitere Fragen haben stehe ich gerne zur Verfügung.
Experte:  A. Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Bitte akzeptieren Sie die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button, sofern Sie keine Nachfragen haben.

Mit freundlichen Grüßen

A.Stämmler
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht