So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Verbraucherrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Guten Tag. Meine Name ist Dieter Beck und ich bitte um eine

Kundenfrage

Guten Tag. Meine Name ist Dieter Beck und ich bitte um eine Auskunft :
Ich habe am 7.12.11 bei der Firma Gold Wegner Gold bestellt (die Fa. hatte gute Bewertungen bei Ebay) und nach Auftragsbestätigung bezahlt. Der Zahlungseingang wurde zwar spät und nach mehreren Nachfragen bestätigt. Es erfolgte aber keine Lieferung. Nach mehrmaligen vergeblichen Anrufen und Mails erhielt ich nach erneutem Drohen als Liefertermin den 27.12.11 per Mail, welchen ich bestätigen sollte und Dies auch tat. Es erfolgte weder eine Lieferung noch geht jemand als Telefon in der Firma - was kann ich machen? Vielen Dank XXXXX XXXXX MfG dB
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Beck,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

 


Das hört sich wirklich merkwürdig an.

 

 

Sie sollten schnellstmöglich handelnden.

 

 

Hiermit meine ich, dass sie schnellstmöglich einen im Vertragsrecht/Kaufrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der notfalls gerichtlichen Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen sollten.

 

 

Aufgrund der leider erfolglosen Fristsetzungen ist die Gegenseite mit der Lieferung in Verzug.


Dementsprechend sind ihre Rechtsanwaltskosten als Verzugsschaden gemäß §§ 280,286 BGB vom Verkäufer zu erstatten. Daher sollen Sie schnellstmöglich einen Kollegen beauftragen.


Der Kollege sollte dann gegebenenfalls den Verkäufer noch einmal unter Setzung einer kurzen Frist in Verbindung mit der Androhung strafrechtlicher Schritte (Anzeige wegen Betrugs)nachweisbar zur Lieferung auffordern und für den Fall des erfolglosen Fristablaufs in ihrem Namen vom Vertrag zurücktreten und das Geld zurückfordern.


Sollte der Verkäufer danach weder liefern noch zahlen, sollte Betrugsanzeige erstattet werden und gegebenenfalls Klage erhoben werden.

 


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Advopro und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich möchte dirket Strafanzeige stellen und gleichzeitig die Firmen informieren, welche Trustzertifikate usw. ausgestellt haben. Kann mir dabei Schadensersatz drohen?
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Stellen der Strafanzeige ist zunächst unproblematisch, da hier zumindest ein Anfangsverdacht für einen Betrug besteht nach ihrer Schilderung.

Mit der Weitergabe von Informationen an andere Firmen ( Veröffentlichung) sollten Sie aber bitte zunächst vorsichtig sein. Sofern sie lediglich wahre und nachvollziehbare Informationen in sachlicher Form weitergeben, ist dieses aber grundsätzlich zulässig.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besten Dank - Sie haben mir bestens geholfen. Grüße vom Rheinufer
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern geschehen. Das freut mich. Dann wünsche ich noch alles Gute!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt