So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16932
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Abrechnung meine Stromanbieters. Sehr geehrte Damen und Herren, seit

Kundenfrage

Abrechnung meine Stromanbieters.
Sehr geehrte Damen und Herren,
seit 01.03.2010 bin ich Kunde bei Gazprom Energy in 65396 Walluf (vormals envacom). Der Liefervertag wurde von mir fristgerecht zum 31.03.2012 gekündigt. Die letzte Abrechnung erhielt ich am 13.01.2012 und habe sie um folgende Positionen gekürzt.
1. Wechselbonus von EUR 75,-- (war fällig nach 1 Jahr Vertragslaufzeit).
2. Korrektur der Verbrauchszählung bei Traifänderung auf den korrekten Wert. Hierzu möchte ich anmerken, daß die Tarifänderung zuvor nicht angekündigt war. Weiterhin hat Gazprom die Verbrauchswerte X-beliebig festgelegt. Da ich zu dem Zeitpunkt eine Zählerablesung hatte, habe ich diese herangezogen.
Rechnungskorrektur:
Netto 647,84 korrigiert 627,33 - 300,-- geleisteter Abschlag = 327,33 Brutto 389,52 - 75,-- Wechselbonus = 314,52
Diesen Restbetrag habe ich am 03.02.2012 überwiesen. Jetzt erhalte ich vom Anbieter ein Mahnung über den gesamten Bruttobetrag (647,84 + 19%) 770.93 mit Zahlungsaufforderung bis zum 05.03.2012 sonst ginge das ganze an eine Inkassogesellschaft. Was raten Sie mir?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst einmal muss ich Ihnen mitteilen dass, sobald die Inkassogesellschaft eingeschaltet ist, sich die ganze Rechnung um einiges verteuert.


Sie haben die Rechnung um Posten gekürzt, deren Berechtigung zum Abzug sich allein aus dem der Stromlieferung zu Grunde liegenden Vertrag geben kann.

Ich würde ihnen daher empfehlen,bezüglich des Wechselbonus und bezüglich der Tarifänderung zunächst einmal die Vertragsbedingungen genauestens zu studieren, um herauszufinden ob hier ein Abzug wirklich vorgenommen werden kann.


Es ist nämlich durchaus möglich,dass der Bonus daran geknüpft wird, dass ein ungekündigter Vertrag vorliegt und dass die Tarifänderung automatisch, ohne vorherige Ankündigung wirksam wird.

Auch würde ich nachsehen, für welchen Monat genau der geleistete Abschlag ist.

Allerdings sehe ich nicht ein und sehe keinen Grund, warum man den Zähler nicht abgelesen hat.



ich würde daher zum einen hatten sich den Vertrag noch einmal genauestens durchzulesen und zum anderen das Unternehmen zu kontaktieren und zu fragen, warum denn keine Zählerablesung erfolgt ist und warum die Rechnung nicht auf dieser Zählerablesung passiert.



ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen konnte.

Sehr gerne können Sie weitere Fragen an mich stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin




Wenn ich Ihre Frage beantwortet haben sollte bitte ich Dieser höflich um Akzeptierung

ich stehe Ihnen jedoch für Nachfragen sehr gerne zur Verfügung

vielen Dank





Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

habe ich Ihnen weiterhelfen können?

Haben Sie noch Fragen?

Sehr gerne!


Wenn ich Ihre Frage beantwortet haben sollte bitte ich höflich um Akzeptierung
vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bevor ich die angeführten Maßnahmen durchgeführt habe, hatte ich mich schon kundig gemacht. Die Mitteilung zur Preisänderung hätte lt AGB in Briefform erfolgen sollen. Dieser Nachweis ist mir der Liefersant bis heute schuldig. Aus Kulanzgründen bin ich ja bereit die Änderung mitzutragen, aber nicht zu den angegeben Verbrauchswerten. Das ganze habe ich dem Lieferanten auch schriftlich mitgeteilt.Bezüglich Bonus sehen gemäß AGB ich keinen Grund warum er nicht ausbezahlt werden soll. Zudem verstehe ich nicht, daß die Gesamtsumme als Nachforderung angesetzt wird. Der Lieferant ist mir allerding schon mehrmals mit sehr dubioser Verhaltensweise aufgefallen. Deswegen habe ich den Vertrag dann auch gekündigt.
Soll ich dagegen über eine Kanzlei Einspruch erheben.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Die von Ihnen angeführten Gründe sind allerdings dazu geeignet, , Misstrauen gegenüber dem Stromlieferanten zu erwecken.

Vor allen Dingen wenn die Mitteilung zur Preisänderung nicht in Briefform erfolgte, obwohl das ausdrücklich in den AGBs Standpunkt

Auch wenn Innen der Bonus zusteht können Sie diesen selbstverständlichen abzubringen.

Die Aussetzung der Gesamtsumme als Nachforderung ist ohnehin ebenfalls nicht rechtens.


Es wäre natürlich besser, wenn Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden.

Allerdings müssen Sie bedenken, dass dieser Ihnen natürlich auch Kosten verursacht.


Wenn man die Nachforderung in Ansatz bringt werde die üblicherweise anzusetzenden 1,3 Geschäftsgebühr bei 120,67 e inklusive MwSt.


Ich würde empfehlen, noch einmal ein Schreiben an sowohl das Inkassobüro als auch das Unternehmen selber zu schicken, mitzuteilen, dass sie sich anwaltlichen Rat eingeholt haben und dass man Ihnen geraten hat, die Forderung in dieser Höhe nicht zu bezahlen.

Wenn das nicht hilft müssen Sie wohl oder übel einen Rechtsanwalt einschalten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

sehr gerne können Sie weitere Fragen an mich stellen


vielen Dank für Ihr freundliches akzeptieren meiner Antwort.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
O.K. das hilft mir schon weiter. Wie kann ich Ihre Bewertung korrigieren?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Rat suchender,

wie haben Sie mich denn bewertet? Ich hoffe nicht negativ, denn das wäre meine erste negative Bewertung
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Schiessl,

ja leider, ich hoffe das gibt keinen Ärger. Der mit der Stromgesellschaft reicht mir schon.
Wie kann ich das ändern?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
ohoh,

Ich kann nur versuchen das bei den Moderatoren auszubügeln.

Wie Sie sehen, habe ich von über 4000 akzeptierten Antworten nicht eine einzige negative Bewertung, weil ich mir immer gebe


bitte noch mal ausdrücklich hier schreiben, dass die Bewertung ein Irrtum war und dann zukünftig bitte bitte immer erst nachfragen, wenn etwas zu knapp ist.


Wir Experten können wenn die Fragen recht allgemein sind, diese nicht so detailliert beantworten.

Daher kann der Kunde sooft nachfragen wie er möchte.


Ich danke Ihnen vielmals
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Schiessl,

die zuerst abgegebene Bewertung "negativ" möchte ich wiederufen und in ein positiv umwandeln. Ich hatte gedacht mit da kommt nicht mehr. Bitte entschuldigen Sie die zu frühe Reaktion für Montag.

Mit herzlichen Gruß J.Ammon
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich danke Ihnen vielmals !!!!!!