So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2899
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Wir haben heute von den Stadtwerken eine "Korrekturrechnung"

Kundenfrage

Wir haben heute von den Stadtwerken eine "Korrekturrechnung" erhalten. Aus ihr geht hervor, das die Stadtwerke seit 2009, trotz Ablesens, unseren Gaszähler nicht abgerechnet haben. Nun wollen sie zum 7.03.2012 2351,68 € von uns haben. Wie sollen wir das zahlen? Mein Mann und ich erhalten jeweils eine kleine Invaliditätsrente von ca.680€. Meine behinderte Tochter bekommt Grundsicherung aufgrund von Arbeitsunfähigkeit auf Dauer in Höhe von ca.380€. Meine arbeitslose 25jährige Tochter erhält zusammen mit meinen beiden Jüngsten Töchtern(20+bald 17) ca.500€ ALGII. Meine beiden üngsten dazu noch 370€ Kindergeld und ich 215€ Pflegegeld. Aufgrund der Korrekturrechnung wurde unsere monatliche Pauschale auch auf 270€ hochgestuft. Dazu zahlen wir 600€ Strom. Aufgrund der diesjährigen Endabrechnung der STadtwerke aus der wir 159€ erstattet bekamen, haben wir einen Urlaub gebucht und auch mit 310€ angezahlt. 700€ muss ich bis Juli noch überweisen, geschweige denn von Spritkosten usw. Wir sparen wo wir können um uns diese 14 Tage zu leisten und nun das. Muss ich jetzt den uRLAUB ABMELDEN(wobei die Anzahlung verloren wäre) und wie soll ich diese Rechnung stemmen? Ich bin verzweifelt. Bitte raten Sie mir.
Mit hoffnungsvollem Gruß
Dorothee Mell
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

grundsätzlich sind Forderungen aus 2009 noch nicht verjährt und können noch geltend gemacht werden. Insofern können die Stadtwerke hier noch kassieren.

 

Sie sollten aber schriftlich gegenüber den Stadtwerken Ihre Situation darlegen und um Reduzierung der Abschlagsszahlung bitten.

 

Parallel sollten die entstehenden Mehrkosten umgehend bei Jobcenter und Sozialamt gemeldet werden. Beantragen Sie gleich hilfsweise darlehensweise Übernahme der höheren Abschläge, da das Jobcenter sicher einwenden wird, dass es sich um Schulden aus der Vergangenheit handelt, auch wenn die unverschuldet entstanden sind.

 

Ev. schaffen Sie es so, trotzdem den Urlaub machen zu können.

 

Gruß

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Eine Erstattung im Rahmen von ALG II und grundsicherung ist jedoch nur möglich, sofern es sich beim Gas um Heizenergie handelt, das Warmwasser aus dem Regelsatz zu bestreiten wäre. Schauen Sie hierzu in die jeweiligen letzten Bescheide.

 

Zur Klarstellung:

 

Das oben vermutete Argument des Jobcenters, bei den Nachzahlungen handele es sich um Schulden, ist natürlich falsch. Nachforderungen entstehen erst mit der Abrechnung und sind auch dann vom Leistungsträger zu übernehmen. Das ist auch bereits gerichtlich entschieden (z.B. LSG NRW, Az. L 7 AS 44/08).

 

Sie sollten also slebst im Falle der Gewährung eines (nur) Darlehens sich einen Beratungshilfeschein beim örtlichen Amtsgericht besorgen und einen Kollegen vor Ort aufsuchen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht