So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16687
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

ich habe mal gelesen,wenn ein inkasso Büro die Beitreibung

Kundenfrage

ich habe mal gelesen,wenn ein inkasso Büro die Beitreibung der schulden,übernimmt,und dann doch ein ra büro beauftragt,mnüssen die inkassokosten nicht vom schuldner bezahlt werde,laut eines bgh urteiles
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Die Frage ist, welches die so genannten Kosten der notwendigen Rechtsverfolgung sind, die vom Schuldner, wenn er sich in Verzug befindet übernommen werden müssen.

In der Tat hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die Sätze nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz die oberste Grenze für diese Inkassogebühren darstellen.


wenn ein Gläubiger, der die Dienste eines Rechtsanwaltes, nicht nutzt, wenn diese gleich teuer sind wie ein Inkassobüro, nimmt das Inkassobüro auf eigenes Risiko in Anspruch.

Erstattungsfähig sind daher Inkassogebühren in Höhe der Anwaltsgebühren in Höhe von 1,3-1,5.

Sie müssen allerdings zwischen gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten differenzieren.

Wenn also außergerichtlich ein Inkassobüro und gerichtlich ein Rechtsanwalt tätig ist, so müssen beide selbstverständlich übernommen werden.

Der Fall, den ich Ihnen oben geschildert habe betrifft nur den Fall, dass zuerst außergerichtlich ein Inkassobüro und dann außergerichtlich ein Rechtsanwalt tätig wurde.

Hier muss selbst verständlich nur einmal gezahlt werden


ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte. Sehr gerne können Sie weitere Fragen an mich stellen.

Mit freundlichen Grüßen Rechtsanwälte

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich Sie höflich um Akzeptierung vielen Dank



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
es geht darum das ein inkasso unternehmen,aussergerichtlich eine bestrittene feorderung,durchsetzen will,und zeitgleich ein anwaltsbüro,wo jedesmal bei beiden kosten entstehen,und das seit wiederspruch des mb...
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


die außergerichtlichen Gebühren sowohl durch den Rechtsanwalt als auch durch das Inkassobüro sind nicht zulässig, da der Gläubiger ihr gleich hätte ein Inkassobüro beauftragen hätte können.


Etwas anderes ist es, wenn außergerichtlich das Inkassobüro, und gerichtlich der Rechtsanwalt tätig ist.

Gerichtliche Gebühren und außergerichtliche Gebühren sind nämlich zwei verschiedene Tatbestände und vor allem gesondert an.

Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe

wenn Sie noch Fragen haben können Sie diese sehr gerne stellen



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwälte

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht