So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26352
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir würden gerne einen Darlehensvertrag mit dem BHW auflösen.

Kundenfrage

Wir würden gerne einen Darlehensvertrag mit dem BHW auflösen. Unter welchen Bedingungen geht das?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.



Darf ich Sie fragen, handelt es sich um ein Bauspardarlehen?

Soll eine Tilgung vor Laufzeitende erfolgen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es handelt sich um ein Darlehen mit 10 jähriger Laufzeit das mit einem Bausparvertrag als Tilgung hinterlegt ist
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie die Ablösung/Umwandlung dieses Darlehensvertrages noch vor Ablauf der Zinsbindungsfrist wünschen haben Sie nach der Rechtsprechung des BGH nur in zwei Fällen Anspruch auf eine Ablösung.

Einmal wenn Sie beabsichtigen die finanzierte Immobilie zu verkaufen, oder wenn Sie beabsichtigen mehrere Darlehen zu einem Darlehen zusammenzufassen.

Ansonsten ist das Hilfswerk nicht verpflichtet Ihrem Ersuchen nach Umwandlung beziehungsweise Ablösung des Darlehens nachzukommen.

Wenn das Hilfswerk dennoch freiwillig der Auflösung zustimmt, kann es für den entgangenen Zinsgewinn eine Vorfälligkeitsentschäidgung (nach freiem Ermessen) verlangen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine Frage habe ich noch zu der Zinsvorfälligkeit "nach deren Ermessen":
Dar der Betrag die Differenz Zwischen dem Damaligen Zins und dem Heutigen Zins für die restlaufzeit übersteigen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja, der Betrag darf den Zinsschaden übersteigen. Der BGH hat angegeben, dass die Bank bei einer freiwillen Ablösung eine Entschädigung bis zur Grenze der Sittenwidrigkeit frei verlangen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht