So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16459
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Dürfen Banken Girokonten kündigen, wenn dort keine Umsätze

Kundenfrage

Dürfen Banken Girokonten kündigen, wenn dort keine Umsätze (weder Eingänge noch Abbuchungen) mehr zu verzeichnen sind, das Konto aber noch mit einem kleinen Dispokredit belastet ist?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Die Bank darf selbst frei entscheiden, mit wem sie einen Vertrag abschließt.

Eine Bank darf dem Kunden dann kündigen, wenn sie ihn als Risikokunden einstuft.

Hierbie spielt es keine Rolle, wie lange Sie das Konto bei dieser Bank bereits inne haben.


Wenn Sie das Konto daher überzogen haben und aufgrund mangelnder Zahlugseingänge die Bank nichts mehr an Ihnen verdient, ist die Bank grundsätzlich berechtigt, Ihnen das Konto zu kündigen.



Die deutsche Kreditwirtschaft hat sich jedoch dazu verpflichtet, dem ein Konto auf Guthabenbasis zur Verfügung zu stellen.


Das ist ein sog. Jedermann Konto und kann nicht überzogen werden.




Die Bank durfte Ihnen daher kündigen.

Sie haben aber einen Anspruch auf ein Guthabenkonto.




Mit freundlichen Grüßen




Rechtsanwältin


wenn ich Ihnen geholfen habe bitte ich um Akzeptierung

danke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schiessl,

vielen Dank für Ihre erste Antwort,mit der ich leider noch nicht ganz zufrieden bin. Denn die Bank verdient ja schließlich trotzdem, indem sie Kontogebühren und die Zinsen für den Dispokredit einzieht, der noch nicht mal voll ausgeschöpft war. Ich bin auch nur mit meinem Giro-Konto zu einer anderen Bank gewechselt und wollte dann das alte Konto auflösen nach entsprechendem Dispoausgleich. In meinen Vetragsbedingungen ( 1993) konnte ich keinerlei Klauseln finden, die besagen, dass der Dispokredit an bestimmte Mindestumsätze (Eingänge) geknüpft wäre.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


da ein Konto eine freiwillige Leistung ist, ist eine Kündigung leider jederzeit möglich, auch wenn die Bank an Ihnen verdient.

Erforderlich ist eine Unzumutbarkeit, die man in Ihrem Fall wohl damit begründet, dass keine Zahlugseingänge vorhanden waren und das Konto überzogen ist und man sie somit als Risikokunden einstuft.


Wenn dies für die Bank tatsächlich unzumutbar ist, ist eine Kündigung jederzeit möglich.



Unzulässig ist nur eine Kündigung zur Unzeit, ansonsten ist es der Bank jederzeit möglich zu kündigen, wenn es sich nicht um ein reines Guthabenkonto handelt.



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht