So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. ich habe eine frage. ich habe mich bei melango.de

Kundenfrage

Hallo.
ich habe eine frage.
ich habe mich bei melango.de angemeldet, bin aber kein unternehmen sondern ein endverbraucher.
daraufhin habe ich eine rechnung bekommen, was nicht ersichtlich war bei der anmeldung.
Nach einen anruf habe ich erfahren das es oben rechts in ein kästchen stand.
die kosten die dabei enstanden sind liegen bei 285,60€
muss ich diesen betrag zahlen oder nicht?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie müssen nicht zahlen.

Soweit Sie kein Unternehmer sondern Verbraucher sind, können Sie den Vertrag widerrufen, §§ 312b, 355 BGB.

Soweit Sie sich bei dieser Seite über das Internet angemeldet haben, steht Ihnen als Verbraucher ein Widerrufsrecht zu. Auf dieses Recht kann nicht verzichtet werden. Das bedeutet, es steht Ihnen auch zu, wenn Sie sich bei einer Webseite angemeldet haben, die angeblich nur für Unternehmer gedacht ist.

Sofern Sie keine Widerrufsbelehrung erhalten haben, können Sie nicht nur binnen 14 Tagen sondern unbegrenzt den Widerruf erklären.

Sie sollten daher das Unternehmen anschreiben (Einschreiben) und mitteilen, dass Sie den geschlossenen Vertrag widerrufen. Weiterhin sollten Sie, den geschlossenen Vertrag wegen Irrtums (Zahlungspflichtigkeit) anfechten.

Damit sollten Sie rechtlich auf der sicheren Seite stehen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie schreibe ich am besten die Kündigung, ich habe nachgeschaut, ich habe keine belehrung bekommen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht

Bitte verwenden Sie in Ihrem Schreiben nicht das Wort Kündigung.

Das Schreiben kann ganz einfach gestaltet werden:

Sehr geehret Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich den am 00.00.2012 geschlossenen Vertrag nach §§ 312b, 355 BGB. Ich teile Ihnen hiermit mit, dass ich kein Unternehmer sondern ein Verbraucher bin.

Rein vorsorglich fechte ich nach § 119 BGB den Vertrag wegen Irrtums an, da ich mir bei Vertragsschluss über die Zahlungspflichtigkeit Ihres Angebots nicht im Klaren war.

Die Rechnung werde ich nicht begleichen.

Mit freundlichen Grüßen..."



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt