So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2962
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Habe bei der Telekom einen Vertrag Sprache und DSL mit 16.000er

Kundenfrage

Habe bei der Telekom einen Vertrag Sprache und DSL mit 16.000er Speed,
bekomme aber nur max. 3400. Zahle aber die ganze Zeit (ca. 4 Jahre) 54,- Euro
Grundgebühr. Auf Nachfrage sagte man mir, dass ich einen günstigeren
Tarif bekäme für 29,- Euro. Habe ich ein Recht auf Ersatzleistung, Rückvergütung für
all die Jahre?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

eine Rückerstattung wäre eine reine freiwillige Kulanzleistung, da die DSL Verträge in der Regel nur eine Maximalübertragungsrate ("bis zu X kbit/s") nach Verfügbarkeit vorsehen.

 

Nach meiner Kenntnis werden diese Klauseln auch als noch wirksam angesehen, weil der Anbieter oftmals vor Vertragsschluss selbst nicht weiss, welche Geschwindigkeit letztlich verfügbar sein wird an der konkreten Telefondose.

 

Wenn Sie die geringe Geschwindigkeit erst jetzt bemängelt haben, dürfte ein Anspruch aus Sachmängelgewährleistung ohnehin nicht in Betracht kommen, da hierfür der Mangel unverzüglich gerügt werden muss, um dem Vertragspartner eine Nachbesserung zu ermöglichen.

 

Sie sollten also versuchen, sich mit dem Anbieter gütlich zu einigen. Achten Sie darauf, ob mit der Gebührensenkung für die Zukunft eine Verlängerung der Mindestvertragslaufzeit verbunden ist, um hinterher keine Überraschungen zu haben. Dies wird nämlich in der Regel der Fall sein.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen