So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 6014
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe am 18.10. von einer Internetinkasso-Firma

Kundenfrage

Guten Abend,
ich habe am 18.10. von einer Internetinkasso-Firma eine Mahnung mit Zahlungsdatum bekommen. Daraufhin habe ich einen Brief (Einschreiben mit Zustellung) geschickt
und mitgeteilt, dass ich ihren Auftraggeber nicht kenne und somit auch keinen Vertrag abgeschlossen habe. Ich habe um Aufklärung gebeten, aber bis heute keine Stellungnahme erhalten.
Heute kommt nun eine "2. Mahnung mit Androhung eines Gerichtsverfahrens" .
Was kann bzw. muß ich tun?
Die Kosten sind von der 1. Mahnung zur zweiten schon gestiegen.

Freundliche Grüße
Renate Porschke
72297 Seewald-Besenfeld
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten die Gegenseite erneut per Einschreiben anschreiben und auffordern, den Vertragsschluss in Nachweis zu bringen. Denn nur bei einem geschlossenen Vertrag kann grundsätzlich eine Leistung von Ihnen verlangt werden. Wenn Sie die Firma, die Ansprüche erhebt nicht kennen, spricht vieles dafür, dass es sich um eine Abzocke handelt.

Sie sollten zugleich hilfsweise einen angeblich geschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten und den Widerruf erklären.

Vorallem sollten Sie sich nicht einschüchtern lassen. Wenn Sie ganz sicher sind, mit dem Auftraggeber des Inkassounternehmens in keiner vertraglichen Verbindung zu stehen, kann Ihnen nichts passieren. Sollte tatsächlich Post von einem Gericht bei Ihnen eingehen, sollten Sie jedoch umgehend unter Beachtung der Frist reagieren.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

besteht noch Klärungsbedarf ? Falls nicht darf ich um Akzeptierung und Bewertung der Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht