So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo, bis Ende Juli letzten Jahres war ich viele Jahre

Kundenfrage

Hallo,

bis Ende Juli letzten Jahres war ich viele Jahre lang Privat Krankenversichert. Da meine Firma die letzten zwei Jahre sehr schlecht lief, konnte ich meine Beiträge nur sehr unregelmäßig zahlen. Ich habe mich dann mit der Versicherung auf Ratenzahlung geeinigt. Aber auch diese Raten konnte ich nicht immer pünktlich zahlen. Ende Juli habe ich meine Firma dann aufgelöst und bin seitdem bei meinem Mann familienversichert.
Ich habe meine Rechnungen bei der Krankenkasse erst eingereicht nachdem der Monat auch bezahlt war. Meine Krankenversichrung übernimmt aber keine Arztrechnung, nicht den Krankenhausaufenthatl oder Medikamente weil meine Rate nicht regelmäßig kam und die Ratenzahlung somit hinfällig ist.
Meine Frage:
Ich muss für meine Beiträge rückwirkend aufkommen, die Krankenversicherung übernimmt aber nicht rückwirkend die Arztrechnungen. Das ist doch unfair. Wenn sie sowieso nicht die Arztrechnungen bezahlt, wieso soll ich dann eine Krankenversicherung rückwirkend bezahlen, die völlig nutzlos ist???
Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen
Tanja Hermanns
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Es besteht Versicherungspflicht.

Sie müssen daher kranken- und pflegeversichert sein.

Die Versicherung hat auch das Recht, rückwirkend die Beiträge zu zahlen.

Den Versicherungsschutz kann man Ihnen nicht versagen - das resultiert aus der Versicherungspflicht.

Sie müssen die offenen Beiträge noch bezahlen.

Die Versicherung muss im Gegenzug die angefallenen Arztkosten etc. bezahlen.

RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich werde die offenen Beiträge auch bezahlen. Aber die Versicherung sagt sie muss nicht für meine Arzt etc. Rechnungen aufkommen da ich nicht pünktlich bezahlt habe und sie somit nicht dafür aufkommen müssen. Auch nicht wenn ich alle meine Beiträge bezahlt habe. Darum geht es mir ja. Ist das rechtlich zulässig? Kann ich mich dagegen wehren???
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Jede andere Versicherungssparte kann die Leistung in einem solchen Fall berechtigt verweigern.

Da aber Versicherungspflicht besteht, kann die Versicherung die Leistung nicht verweigern.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Geduld. Was ist also mein nächster Schritt??? Die KV anschreiben und darauf bestehen dass sie für die Rechnungen aufkommt? Gibt es einen Paragaphen auf den ich mich beziehen kann?

Vielen Dank
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie fordern die Versicherung schriftlich auf, die Rechnungen zu zahlen.

Wenn sich die Versicherung auch noch weiterhin weigern sollte, haben Sie auch die Möglichkeit, die Leistung gerichtlich einzufordern.