So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1074
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Holger Lube aus Hamburg-Neuenfelde. Mein

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist Holger Lube aus Hamburg-Neuenfelde.

Mein Problem stellt sich wie folgt dar: Anfang 2009 habe ich eine Doppelhaushälfte, Bj. 1927, welche über die Sparkasse Stade Altes Land angeboten wurde, gekauft. Seit gut 2 Jahren bin ich dabei irgendwelche Defekte auszubessern, anstatt das Haus nach den Wünschen meiner Familie und mir zu gestalten. Die Elektrik musste überholt werden, da die alten Schraubsicherungen mit Cent-Münzen gebrückt, wurden und die Halterungen im Sicherungskasten zerbrochen waren. Wasser lief vom hinteren Anbaudach in den Keller, später durch die Aussenwandmanschette des Telekom-Anschlusses. Seit einigen Tagen drückt sich Regenwasser bei ungünstiger Windlage durch die Dachgaube bis in Decke des Wohnzimmers. Vor ca. 3 Wochen hatten wir einen Rattenbefall im Keller. Ein Teil der mitverkauften "Nebengebäude" haben wir mittlerweile abreissen lassen, da eine Reparatur des Daches einfach zu teuer war. Die Innenverkleidung samt Isolierung vom Windfang musste ich rausreissen, da die Schweissbahnen auf dem Windfang kaputt sind und unfachmännisch vom Vorgänger mit Bitumenpaste ausgebessert wurden. Im Badezimmer (unten) lösen sich die Fliesen von der Wand, im Badezimmer (oben) ist der Kaltwasseranschluss vom Waschbecken geplatzt, so dass das Wasser die Flurwand runterkam... usw...
Inzwischen ist uns auch das Geld ausgegangen, da die ständig anfallenden Reparaturen Unmengen an Kosten verursachen.
Nun ist die Frage, kann man die Sparkasse und/oder den Verkäufer in irgendeiner Weise in Regress nehmen?

Mit freundlichem Gruß

Holger Lube
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Darf ich Sie fragen, ob Sie der Verkäufer auf die bestehenden Mängel aufmerksam gemacht hatte?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht