So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Was ist "Glücksblätchen" eigentlich?

Kundenfrage

Was ist "Glücksblätchen" eigentlich?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es handelt sich bei "Glücksblättchen" um eine bereits relativ bekannte Abzockmasche.

Es handelt sich um ein Zeitschriftenabo. Den Verbrauchern wird zunächst ein sogenanntes Probeabo "untergejubelt", welches dann in ein Dauerabo übergeht.

Es ist davon auszugehen, dass kein wirksamer Vertragsschluss vorliegt bzw. ein solcher wegen arglistiger Täuschung und Sittenwidrigkeit angefochten werden kann.

Es entspricht der unseriöse Geschäftsstrategie des Anbieters Kündigungen, Widerrufe und Anfechtungen zu ignorieren und weiter zu mahnen und ein Inkassobüro einzuschalten. Damit soll der Druck auf die Verbraucher erhöht und diese so zur Zahlung animiert werden.

Ich kann Ihnen daher nicht anraten, Zahlungen zu leisten.

Die Gegenseite müsste einen Vertragsschluss nachweisen, was diese jedoch erfahrungsgemäß nicht kann.

Handlungsbedarf besteht insofern nur, falls Ihnen wider Erwarten ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt werden sollte.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.


troesemeier und 3 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was soll ich machen,wenn eine Tonaufnahme vom Telefonat besteht,ich mich trotzdem weigere das Abo zu bezahlen und weiter zu beziehen?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn der Anbieter Ihre ausdrückliche Erlaubnis zur Tonbandaufnahme von Ihnen eingeholt hat, ist eine derartige Tonbandaufnahme nicht gerichtlich verwertbar.

Bestreiten Sie weiterhin das Zustandekommen eines wirksamen Vertrages.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich wurde mehrfach angeschrieben von Wecollect Inkasso Düsseldorf,mit bitte um ein treffen auf eine Gütliche einigung beider Seiten,was tun?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da fraglich ist, ob überhaupt ein wirksamer Vertrag geschlossen worden ist, sind Sie nicht zwingen gehalten, eine gütliche Einigung zu suchen.

Wenn Sie jedoch zwecke Vermeidung einer etwaigen gerichtlichen Auseinandersetzung eine solche ebenfalls anstreben wollen, bieten Sie die Zahlung von 50% der Forderung an, wenn damit alle gegenseitigen Forderungen abgegolten sind.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das kann ich mir nicht erlauben,da ich Leiharbeiter bin und einen Kredit über 14.000,-Euro bei der LBS abbezahlen muss,wie soll ich nun machen?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann empfehle ich, wie oben bereits dargelegt, sich darauf zu berufen, dass kein wirksamer Vertragsschluss vorliegt und ein solcher angefochten wird.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Gegenseite den Anspruch gerichtlich geltend macht, da es sich um eine bekannte Abzocke handelt. Die Gegenseite wird den Vertragsschluss nicht nachweisen können.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese beharren auf eine Forderung und wollen es darauf anlegen,wie soll ich darauf reagieren?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist übliche Vorgehensweise der Gegenseite. Der Verbraucher soll verunsichert werden.

Lassen Sie sich nicht beeindrucken. Widersprechen Sie weiter hartnäckig.

Wie gesagt, eine gerichtliche Geltendmachung ist unwahrscheinlich, da der Beweis des Vertragsschlusses nicht gelingt.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
habe bereits mehrfach versuch,am30.05.11,am01.08.11 und am05.08.11,zu kündigen,jedoch mit dem anhang,das meine Kündigung mit sofortiger wirkung nicht akzeptiert wird bzw. nie angekommen sei,bis auf letztere.Was weiter?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie oben bereits dargelegt, sollten Sie die Sache aussitzen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nur bei wecollect kündigen und darauf beharen,richtig?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja und anfechten, wegen Täuschung und Sittenwidrigeit.

Kündigen Sie noch eine Betrugsanzeige an. Dann sind die vorsichtiger und lassen Sie vielleicht sogar in Ruhe.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
danke werde es wieder versuchen
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
bitte gerne. Ich wünsche Ihnen alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht