So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine private Zusatzversicherung für den

Kundenfrage

Hallo,

ich habe eine private Zusatzversicherung für den stationären Aufenthalt abgeschlossen und soll im Januar in eine psychosomatische Klinik nach Einweisung durch meinen Hausarzt gehen.
Die AOK übernimmt die Kosten ,die private verweigert die Kostenübernahme, obwohl ich inzwischen 3 Atteste zur Begründung einer stationären Therapie beigebracht habe.
Die PV meint, dass die ambulante Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft seien!
Danke XXXXX XXXXX RaT!
MfG E.Krieg

E. Krieg
Was ist zu tun? Danke XXXXX XXXXX Rat
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Vorgehensweise der Krankenkasse ist sicherlich nicht angemessen. Gerade vor dem Hintergrund der vorgelegten Atteste. Die Krankenkasse kann aus meiner Sicht die Behandlung nur ablehnen, wenn sie ihrerseits ärztliche Gutachte vorlegt. Werden entsprechende Gutachten nicht vorgelegt, ist die Haltung der Krankenkasse zurückzuweisen und die Krankenkasse auf Zustimmung zur vorgesehenen Behandlungsmethode zu verpflichten/verklagen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren. Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet.

Mit besten Grüßn

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht