So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

guten tag, mein philips plasma-tv ist kaputt. am montag abend

Kundenfrage

guten tag,
mein philips plasma-tv ist kaputt. am montag abend war der techniker da, sagte, der prozessor müsste getauscht werden. Kosten würden sich auf ca 600 € belaufen, aber reparatur würde sich lohnen, da wir ein gutes gerät hätten. ich habe der reparatur zugestimmt und das gerät wurde mitgenommen.
Am dienstag morgen rief ich erneut bei der firma an und wollte den reparatur-auftrag widerrufen. Der techniker sagte mir das ginge nicht mehr, da die teile bestellt seien, am gleichen tag eintreffen würden und nicht mehr zurückgegeben werden könnten. Ausserdem hätte ich trotzdem für auf- und zu schrauben etc. 300 € zu zahlen und hätte dann immer noch das kaputte gerät. Das sei am Dienstag fertig und könne mir nach allen Checks am Mittwoch-Abend ausgeliefert werden.
Heute ist das Gerät immer noch nicht da und eben sagte man mir am Telefon, dass das Gerät erst Anfang nächster Woche repariert sei.
Ich wurde offfensichtlich getäuscht und belogen. Was kann ich tun?
Beste Grüße,
Michael Schieben
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie müssen Ihren Auftrag umgehend wegen arglistiger Täuschung anfechten und das Gerät zurückverlangen.

Bezahlen sollten Sie dieser Firma dann nichst.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag Herr Schwerin,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Wie mache ich das (per Fax?) wie muss ich das begründen und auf welche §§ berufe ich mich?

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Am besten per Einschreiben und vorab per Fax.

Berufen Sie sich auf § 123 BGB.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bezieht das auch die Möglichkeit mit ein, dass der Auftrag am 05.12.11 erteilt wurde?

 

Hätte ich den am 06.12.11 noch widerrufen können, wie ich es ja am Telefon versucht habe und mich nur habe überreden lassen, weil mir hohe Kosten ohne Reparatur entgegengehalten wurden. Muss ich das Teil wirklich bezahlen, wenn es für meine Reparaur bestellt wurde?

Wie gehe ich darauf ein in der Anfechtung?

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mit einem Widerruf ist es bei einem solchen Auftrag immer schwer.

Sie können den Vertrag / Auftrag aber noch anfechten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Tut mir leid, wenn ich ständig nachfragen muss, aber Ihre Antworten sind auch wirklich sehr kurz.

Zumindest habe ich jetzt den Unterschied zw. Anfechtung und Widerruf erkannt und den Auftrag mit Verweis auf § 123 BGB wg. arglistiger Täuschung angefochten.

 

Wie ist aber weiter vorzugehen, wenn die Firma dies zurückweist und nicht bereit ist das defekte Gerät ohne Bezahlung rauszurücken. Dürfen die das dann erst mal behalten? Muß ich die Reparatur am Ende doch bezahlen? Muss ich dann gerichtlich vorgehen? Gibt es eine Schiedsstelle? Läßt sich herausfinden, ob die Diagnose überhaupt richtig war?

 

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Antworten sind absichtlich so kurz gehalten, dass uns dies einen besseren Dialog ermöglicht.

Sie können daher gern viele Nachfragen stellen bis die Sache dan klar ist.

Ein Widerruf geht dann nicht mehr, wenn der Vertragspartner schon die Ware bestellt hat. Allerdings zieht das Argument nicht, dass man die Teile nicht anderweitig verwenden könnte.

Sie sollten daher hilfsweise den Widerruf erklären.

Daneben fechten Sie wegen arglistiger Täuschung an, weil man Sie offenbar übers Ohr gehauen hat.

Das Ganze machen Sie vorab per Mail und Fax und dann per Einschreiben.

Eine Schiedsstelle gibt es bei der IHK.

Dort kann man auch einen neutralen Gutachter bekommen, der Ihnen sagt, ob diese Reparaturen überhaupt erforderlich waren.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok, die Anfechtung habe ich gefaxt. Aber so wie ich die Firma einschätze, werden die mir jetzt nicht einfach das Gerät liefern und dann Schwamm drüber, sondern werden sich eher der Anfechtung entgegenstellen. Was mache ich dann?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können dann auf Herausgabe des Gerätes klagen.

Weiterhin wäre denkbar, Strafanzeige wegen Betrug zu erstatten.

raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ok, dann werde ich das mal so machen und auf das beste hoffen.

vielen Dank.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht