So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo ins Netz, ich habe am 10.09.2010 in einem Online-Handel

Kundenfrage

Hallo ins Netz,

ich habe am 10.09.2010 in einem Online-Handel www.infurn.com mit Sitz in England einen Designersessel als Replika gekauft. Nachdem er im 11. Februar 2011 immer noch nicht geliefert wurde, habe ich ihn storniert. Am 15. Juni diesen Jahres habe ich dann endlich die schriftliche Bestätigung der Stornierung erhalten mit der Bitte um Zusendung der Bankdaten, damit mein Geld zurück überwiesen werden kann. Das geht jetzt schon mehrere Male hin und her und ich bin es langsam leid. Können Sie mir da weiterhelfen?

Mit freundlichen Grüssen
Claudia Bußjaeger
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Kontakt lief bis jetzt rein über Email.

Sie sollten zur Sicherheit ein Schreiben per Post senden und das Geld zurückfordern.

Haben Sie das Geld überwiesen oder einziehen lassen?
raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Schwerin,

gut, dann werde ich ein Schreiben erstellen. Das Geld hatte ich damals überwiesen. Habe ich denn auch einen Anspruch auf Zinsen oder Aufwandsentschädigung?

Liebe Grüsse
Claudia Bußjaeger
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, Sie können auch Ihren Mehraufwand geltend machen und fordern.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie läuft es denn weiter, wenn ich das Schreiben rausgeschickt habe? Welche Frist muss ich nach England setzen? Und wie gehe ich weiter vor, wenn dann immer noch nicht reagiert wird? Und welchen Mehraufwand kann ich in Rechnung setzen? Ich bin freie Producerin und rufe teilweise einen Stundensatz von 75 Euro auf. Wären für diesen langen Zeitraum 5 Stunden vermessen?

Danke für Ihre Hilfe im voraus.

Claudia Bußjaeger
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Setzen Sie eine Frist von 4 Wochen.

Wenn die gar nicht reagieren, dann müsste man erwägen, gerichtlich vorzugehen.

Nein, die angesetzten Kosten von Ihnen sind ok.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dürfte ich mich in diesem Falle an Sie wenden und sehen Sie eine Chance dies gerichtlich geregelt zu bekommen, ohne dass ich auf Kosten sitzen bleibe?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Problem ist, dass der Anbieter im Ausland sitzt und man diesen daher nur schwer zu greifen bekommt.

Wenn es soweit, melden Sie sich gern wieder und wir besprechen gemeinsam das Risiko.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank, XXXXX XXXXX ich mal dieses Schreiben aufsetzen. Werde mich mal informieren, ob es eine Einschreiben nach England gibt. Darf ich Sie in meinem Brief als Rechtsberater nennen und schreiben, dass ich eine außergerichtliche Einigung anstrebe, Sie ansonsten mit diesem Fall betrauen würde?

Liebe Grüsse
Claudia Bußjaeger
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das können Sie gern machen.

raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht