So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1713
Erfahrung:  Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

S.g. Damen und Herren, Ich bekomme Rechnungen (gestern 2-te

Kundenfrage

S.g. Damen und Herren,
Ich bekomme Rechnungen (gestern 2-te Mahnung) für ein angeblichen "Abonnement MAXImal-Service"von DKD(Deutscher Konsumenten Dienst)aus Hamburg.
Ich habe überhaupt kein Vertrag unterschrieben.
Schrifflich habe ich die Firma den Nachweis über einen Vertrag angefordert(am 23.11)-man sagt mir aber daß ich keine Antwort kriegen werde...
Was muß ich weiter tun ?Brauche ich die Hilfe eines Anwaltes ?
Ich möchte kein "Incasso-Fall" werden.
In meinen Alter(75 Jahren) und gerade vor 4 Monaten Wittwe geworden möchte ich jede Komplikation vermeiden.
Ich bedanke XXXXX XXXXX voraus für Ihre Hilfe
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Sie sollten zunächst umgehend schriftlich (Einschreiben/Rückschein) den Vertragsschluss bestreiten und hilfsweise den Widerruf und eine Anfechtung aus jedwedem Rechtsgrund erklären.

Die von Ihnen oben genannte Seite ist als Abo-Falle bekannt; Sie sollten nicht zahlen!

Die Firma wird es erfahrungsgemäß nicht auf ein zivilrechtlichen Urteilsverfahrens mit einer abschließenden Entscheidung ankommen lassen.

Deren Kalkül besteht eher darin, dass von 10 "Vertragspartnern" 5-6 zahlen.

Auch sollten Sie es mit einem Schrieben bewenden lassen und nicht weiter reagieren.

Sollte die Gegenseite dennoch einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen (gegen den können Sie binnen 14 Tagen Widerspruch erheben), sollten Sie ggf. einen Anwalt Ihrer Wahl einschalten.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

falls Sie keine Nachfragen haben sollten, dann bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht