So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Verbraucherrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

wie ist das ich habe ein auto gekauft habe von der bank die

Kundenfrage

wie ist das ich habe ein auto gekauft habe von der bank die aufstellung bekommen was ich zu zahlen habe mit zwei versicherungen die ich nicht brauche und habe gekündigt, die bank sagte das das nicht mehr ginge weil das nur bis 4 wochen nach kaufvertragsabschluß ginge waren aber bereits 6 wochen später. haben die recht?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:








Wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie hier hier ein Fahrzeug finanziert und zwar über ein Darlehen.

Sofern sie das Fahrzeug zu privaten Zwecken gekauft haben,können Sie das Darlehen innerhalb einer bestimmten Frist widerrufen, wodurch grundsätzlich auch der Kaufvertrag wegfallen würde, wenn es sich bei dem Kaufvertrag und dem Darlehensvertrag um ein so genanntes verbundenes Geschäft handelt (dieses ist insbesondere dann der Fall, wenn sie zum Beispiel das Fahrzeug gekauft haben und ihnen der Verkäufer dieses Darlehen vermittelt hat).

 

Die Widerrufsfrist beträgt grundsätzlich 14 Tage ab Erhalt einer ordnungsgemäßen also schriftlichen Widerrufsbelehrung. Sollten sie bislang noch keine ordnungsgemäße also schriftliche Widerrufsbelehrung erhalten haben, könnten sie auch jetzt noch widerrufen.

 

Sollten Sie den Vertrag aber bereits abgeschlossen haben und eine Widerrufsbelehrung erhalten haben (ist sehr oft in den Vertragsdokumenten mit beinhaltet) und sollten diese 14 Tage abgelaufen seien, könnten sie grundsätzlich nicht mehr widerrufen.

 

Dann könnten sie sich nur vom Vertrag einseitig lösen, wenn sie mit der Bank (das wäre absolut unüblich meiner Erfahrung nach) eine längere Rücktrittsfrist vereinbart hätten.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
es geht jetz nicht um wiederruf des kaufvetrages sondern die GAP-versicherung und die restschuldversicherung da mich der Verkäufer nicht darauf hingewiesen hat sondern nur meinte das ich da auch unterschreiben müße als ich die ausfertigung von der bank bekamm habe ich sofort den beiden versicherungen widersprochen als antwort kam dies sei nicht mehr möglich
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Es geht also um die Versicherungen. Hier haben sie nach dem Versicherungsvertragsgesetz (genau wie bei einem Darlehensvertrag, siehe oben) ein gesetzliches Widerrufsrecht von grundsätzlich 14 Tagen.

Die Frist zur Widerrufsbelehrung beginnt hier mit Erhalt einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung und zwar schriftlich.

Sollten Sie keine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung (zum Beispiel zusammen mit der Versicherungspolice) erhalten haben, hätte die 14 tägige Frist überhaupt nicht zu laufen begonnen und sie hätten auch noch später widerrufen können.

Sofern Sie also innerhalb der Widerrufsfrist widerrufen haben sind die Versicherungsverträge hiermit weggefallen und es bestehen keine Verpflichtungen mehr von ihnen diesbezüglich.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag und alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort.

Sofern sie noch Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht