So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe am Freitag von der

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am Freitag von der creditreform (Wirtschaftsauskünfte Inkasso Marketing) in Krefeld einen Brief erhalten in dem 2.208,45 Euro binnen 7 Tagen seit Briefdatum 16.11.2011 zahlen soll. Am 24.07.2009 habe ich bei alternaMedica Fachschule mich für einen Kosmetikkurs angemeldet und danach direkt in der frist (allerdings nur per E-mail und Fax wieder) gekündigt. Eine Bestätigung meiner Kündigung habe ich allerdings nur mündlich erhalten. So jetzt ist lange Zeit verstrichen und ich habe woanders meine Ausbildung gemacht. Und jetzt kommt nach so lange Zeit dieser Brief nach hause. Was Kann ich tun? Habe auch keine Rechtsversicherung.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:

Zunächst sollte die geltendgemachte Forderung einer Prüfung unterzogen werden. Hierfür ist es erforderlich den seinerzeit geschlossenen Vertrag zu prüfen.

Leider entbindet die Kündigung eines Kurses nicht automatisch von der Zahlung. Es kommt hier konkret auf den Zeitpunkt der Kündigung und die hierfür geltenden vertraglichen Bestimmungen an.

Ein Ausbildungsvertrag ist ein Werkvertrag. Mit der Kündigung verliert der Anbieter nicht automatisch seinen Vergütungsanspruch.

Begeben Sie sich am Besten in die anwaltliche Beratung und lassen Sie die Forderung anhand des Vertrages prüfen.

Da Sie rechtsschutzversichert sind, werden die Kosten von dort übernommen werden. Holen Sie sich telefonisch eine Kostendeckungszusage.

troesemeier und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bin leider nicht rechtsschutzversichert.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist schade.

Dennoch sollten Sie den Vertrag prüfen lassen.

Wenn Sie kein oder ein geringes Einkommen haben, können Sie jedoch über das Amtsgericht Beratungshilfe beantragen. Sie würden einen Berechtigungsschein erhalten und können dann einen Anwaltt Ihrer Wahl in Anspruch nehmen.




Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank werde ich machen!
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen.

Viel Glück.