So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1711
Erfahrung:  Mitglied in der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Ich habe zwei Kinder. Der Sohn Benjamin studiert Musik in Ungarn.

Kundenfrage

Ich habe zwei Kinder. Der Sohn Benjamin studiert Musik in Ungarn. Die Tochter Magdalena hat ein Freies soziales Jahr in Nicaragua abgeleistet und sich entschieden, dort eine Ausbildung in Allgemeiner Buchführung zu absolvieren. Dieser Studiengang ist einjährig.
Für beide Kinder beziehe ich Kindergeld. Anfang des Schuljahres habe ich Benjamins Studienbescheinigung bei der Kindergeldstelle eingereicht sowie die Studienbescheinigung der nicaraguanischen Fachhochschule. Jett teilt mir die Kinderdienststelle mit, dass ich für Magdalena kein Kindergeld mehr erhalte, weil sie "nach Beendigung des Freiwilligedienstes "weltwärts" weiterhin - zum Zweck des Studiums - in Ni´carah´gua aufhält und nicht nach Deutschland zurückgekehrt ist." - Ablehnung des Kindergeldantrages gemäß §70(2)EStG.
Ich verstehe nicht, dass ich kein Kindergeld mehr erhalte. Mein Sohn studiert genauso im Ausland; hier hat die Kindergeldstelle nie gefordert, dass er nach Hause zurückkehrt. Davon abgesehen ist Magdalena ob in Nicaragua, Ungarn oder Deutschland von mir abhängig und wird von mir unterstützt.
Meine Frage ist also:
Ist es sinnvoll , bzw. aussichtsreich, gegen den Bescheid des Kindergelsamtes Einspruch zu erheben? Wie genau mache ich das? An wen kann ich mich hierzu konkret melden? Es ist Eile angesagt, da die Widerspruchsfrist am 24.11. abläuft.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

In der von Ihnen zitierten Vorschrift des § 70 Abs. 2 EStG steht geschrieben:

Soweit in den Verhältnissen, die für den Anspruch auf Kindergeld erheblich sind, Änderungen eintreten, ist die Festsetzung des Kindergeldes mit Wirkung vom Zeitpunkt der Änderung der Verhältnisse aufzuheben oder zu ändern.

Wer Kindergeld beantragt oder erhält, hat Änderungen in den Verhältnissen, die für die Leistung erheblich sind oder über die im Zusammenhang mit der Leistung Erklärungen abgegeben worden sind, unverzüglich der zuständigen Familienkasse mitzuteilen, § 68 EStG.

§ 63 Abs. 1 S. 3 EStG bestimmt:

Kinder, die weder einen Wohnsitz noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Inland, in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union (bei Ihrem Sohn schon: s. u.) oder in einem Staat, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet, haben, werden (grundsätzlich) nicht berücksichtigt, es sei denn, sie leben im Haushalt eines Berechtigten.

Eine Ausnahme davon macht § 2 Abs. 2 Bundeskindergeldgesetz für Ihre nicht im EU-Ausland lebende Tochter:

Ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, wird berücksichtigt, wenn es sich u. a. in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten befindet, die zwischen zwei Ausbildungsabschnitten oder zwischen einem Ausbildungsabschnitt

- und der Ableistung des gesetzlichen Wehr- oder Zivildienstes,

- einer vom Wehr- oder Zivildienst befreienden Tätigkeit als Entwicklungshelfer

- oder als Dienstleistender im Ausland nach dem Zivildienstgesetz

- oder der Ableistung eines freiwilligen Dienstes liegt,

- oder - wie hier - ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr im Sinne des Jugendfreiwilligendienstegesetzes u. a.

leistet.

Danach entfällt leider das Kindergeld.

Aller Voraussicht nach dürfte daher ein Anspruch für Ihre Tochter nicht mehr gegeben sein, dass ist jedenfalls meine erste Einschätzung.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

falls Sie keine Nachfragen haben sollten, dann bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

falls Sie keine Nachfragen haben sollten, dann bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht