So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22336
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte damen und herren, meine frage ist ich habe von

Kundenfrage

Sehr geehrte damen und herren, meine frage ist: ich habe von einer heizungsfirma eine gutschrift, weil die heizung nicht mehr fertiggestellt wurde und 2004 eine höhere teilzahlung gemacht wurde. die gutschrift beträgt 1.404 euro und es steht drauf: kann nur gegenverrechnet werden. Ich verkaufe das haus jetzt und meine frage ist, ob ich auf die gutschrift noch anspruch habe. vielen dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Bei einer solchen Gutschrift mit reiner Verrechnungsfunktion besteht die Möglichkeit, den ausgewiesenen Gutschriftenbetrag von einem zu zahlenden Rechnungsbetrag bei dem Aussteller der Gutschrift in Abzug zu bringen. Da die Gutschrift nur verrechnet werden kann, besteht hingegen nicht die Möglichkeit der Barauszahlung des Betrages.

Inwieweit sich die Firma an die Gutschrift noch gebunden fühlt, kann aus der Ferne nicht abschließend beurteilt werden. Dies hängt letztlich von der betriebsinternen Handhabung der Firma bei der Ausgabe solcher Gutschriften ab, Verjährungsregeln, die auf Gutschriften auf Kulanzbasis ausgegeben werden, bestehen nicht.

Im Zweifelsfall sollten Sie sich daher unmittelbar an das Unternehmen wenden, um Näheres in Erfahrung zu erbringen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Bei einer solchen Gutschrift mit reiner Verrechnungsfunktion besteht die Möglichkeit, den ausgewiesenen Gutschriftenbetrag von einem zu zahlenden Rechnungsbetrag bei dem Aussteller der Gutschrift in Abzug zu bringen. Da die Gutschrift nur verrechnet werden kann, besteht hingegen nicht die Möglichkeit der Barauszahlung des Betrages.

Inwieweit sich die Firma an die Gutschrift noch gebunden fühlt, kann aus der Ferne nicht abschließend beurteilt werden. Dies hängt letztlich von der betriebsinternen Handhabung der Firma bei der Ausgabe solcher Gutschriften ab, Verjährungsregeln, die auf Gutschriften auf Kulanzbasis ausgegeben werden, bestehen nicht.

Im Zweifelsfall sollten Sie sich daher unmittelbar an das Unternehmen wenden, um Näheres in Erfahrung zu erbringen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt