So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Verbraucherrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Am 16.11.2010 habe ich in einem Routenplaner der Fa. Webtains

Kundenfrage

Am 16.11.2010 habe ich in einem Routenplaner der Fa. Webtains GmbH eine Route gesucht.
Ich hatte nie die Absicht einen kostenpflichtigen Routenplaner-Service
zu buchen, da es ja haufenweise kostenlose Routenplaner gibt.
Am 06.12.2010 bekam ich eine E-Mail in der mir mitgeteilt wurde, daß meine
Widerrufsfrist abgelaufen sei und ich nun für die Zeit vom 16.11.2010 bis 16.11.2011
96,00 € zu zahlen hätte. Ich bezahlte nicht.
Am 17.01.2011 bekam ich eine letzte Mahnung. Ich bezahlte nicht.
Am 25.01.2011 schickte ich ein Einschreiben an WEBTAINS GMBH, Julius-Lippold-Straße 18
99817 Eisenbach. Inhalt des Schreibens:1. Habe ich keinen Vertrag abgeschlosse,
2.Erkläre ich, rein vorsorglich, die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung, hilfsweise wegen Irrtums.
Dann kam am 16.04.2011 ein Schreiben von: Deutsche Zentral Inkasso, Bundesallee 47,
10715 Berlin. Inhalt auszugsweise: Unser Mandant Webtains GmbH hat
Forderungen von 96,00 € zuzüglich Vorgerichtliche Inkassogebühren gesamt 153,91 €,
zu zahlen bis 30.04.2011. Ich habe nicht bezahlt.
Nun kam am 17.08.2011 Wieder ein Schreiben der Deutschen Zentral Inkasso, selber Inhalt,
nur der Betrag ist jetzt 155,53 € zu bis 02.09.2011.
Da ich nun für zwei Wochen in Urlaub gehe und Bedenken wege des weiteren Verlaufs habe
erbitte ich Ihre Rat.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender

 

 

vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

 


Sie sollten auf keinen Fall zahlen!

 

Die Gegenseite versucht sie hier lediglich einzuschüchtern. Es ist ein übliches Vorgehen von Inkassobüros, Urteile beizufügen, die mit dem Fall direkt selber nicht unbedingt etwas zu tun haben. Hierbei muss auch berücksichtigt werden, dass fast jeder Fall (zumindest im Detail) Eigenheiten beziehungsweise Unterschiede aufweist.

 

Hierbei handelt es ich um eine bekannte Abzockmasche. Hier ist kein Vertrag zustande gekommen, da Sie über die Kostenpflichtigkeit getäuscht wurden.

 

Auch der kleine Hinweis in der oberen Ecke des Angebots auf der Internetseite ändert hieran nichts, da dieser so versteckt ist und es sich somit um eine so genannte überraschende Klausel handelt, mit der sie als Verbraucher nicht rechnen müssen.

 

Hilfsweise könnten Sie den Vertrag widerrufen bzw. gem. § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten.

 

Zusätzlich könnten Sie Betrugsanzeige erstatten.

Bitte lassen Sie sich nicht einschüchtern und zahlen Sie nicht!


 

In einem identischen Fall ( hier ging es um die Firma Outlets . de, ähnliches "Geschäftsmodell" ), hat das Amtsgericht Leipzig entschieden, dass sie definitiv kein Vertrag zu Stande gekommen ist und somit auch keine Zahlungspflicht besteht (Amtsgericht Leipzig Az.118 C / 10105/09 ) .

 

Ich habe bereits mehrere Mandanten gegen diese Firma vertreten. Es ist nie ein Fall vor Gericht gebracht worden und die Angelegenheit konnte meistens mit dem ersten Schreiben beendet werden. Sofern sie anwaltliche Unterstützung wünschen wäre ich Ihnen gerne behilflich.

 

Lediglich wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten sollten, müssten Sie innerhalb von 14 Tagen ab Zustellung hiergegen Widerspruch einlegen.

 


 

 

Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

 

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

 

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

 

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

 

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag

 

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241


Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch gem. den AGB dieser Plattform nachzuholen, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben (insoweit gilt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen) und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.

 

Kostenlose Rechtsbertung ist in Deutschland nach zwingendem Berufsrecht verboten. Es handelt sich bei Justanswer nicht um ein kostneloses Rechtsberatungsforum!

 

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt