So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1079
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, das Problem ist ein Simples Wir

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Problem ist ein Simples:

Wir holten einen Hund aus dem Tierschutz, schlossen einen Schutzvertrag ab welcher u.a. die folgende Klausel enthielt (frei zitiert): "...sofern Sie Ihren übernommenen Verpflichtungen nicht nachkommen können...wird die Schutzgebühr nicht erstattet"

Entgegen sämtlicher Beschreibungen über diesen Hund griff dieser plötzlich ein Familienmitglied (Kind) an. Zwar ohne Beißen aber in einem nicht tragbaren agressiven Ausmaß.
Dem Verein erklärend, daß wir unserer Verpflichtung durchaus nachkommen WOLLTEN und KONNTEN, jedoch NICHT unter diesen Bedingungen, weigerte man sich nun natürlich die Gebühr zurückzuerstatten.

Frage:
Sind solche Klauseln in einem SCHUTZvertrag überhaupt rechtens bzw. haben wir eine Aussicht auf Rückerstattung? Es sind ja praktisch keine Kosten entstanden und die nächsten Besitzer zahlen diese ja auch erneut.

MfG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir möchten Sie höflich bitten den Anmeldevorgang zu beenden und eine Anzahlung zu leisten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt