So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an abogado_berlin.
abogado_berlin
abogado_berlin, Abogado
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
abogado_berlin ist jetzt online.

meine freundin hat 2009 mit ihrem damaligen freund einen kredit

Kundenfrage

meine freundin hat 2009 mit ihrem damaligen freund einen kredit aufgenommen. nach der trennung hatte sie ihn gefragt, welchen anteil an der kreditrate sie ihm zukünftig überweisen solle, aufgrund des von ihr genutzten anteils an der kreditsumme. er verlangte ca.118 euro, der von ihm getragene teil betrug etwas 500 euro. mittlerweile ist er verheiratet und hat plötzlich ganz neue ideen. zuerst mal verlangt er von meiner freundin die halbe kreditrate zu bezahlen (obwohl sich ja an der anteiligen kreditnutzung nichts mehr geändert hat!!!). die nächste idee war den kredit zu teilen. das funktionierte natürlich nicht, da ja beide schon mit 30000 euro (das ist die kredithöhe) in der schufa stehen. nun verlangt er erneut die halbe rate und droht bei nicht zahlung mit dem "zwangsvollstreckungsverfahren"!!!
frage: welche rechtlichen schritte sind hier überhaupt möglich? kann er uns überhaupt zu irgendeiner zahlung zwingen? (ein angestellter der targobank meinte zu uns, wenn wir nicht zahlen könne er garnichts dagegen machen)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

in der Regel wird bei der Kreditaufnahme Gesamtschuldnerschaft nach § 421 BGB entstehen. Dies bedeutet, dass die Bank die gesamte Kreditsumme nach seinem Belieben von jedem der Schuldner ganz oder zu einem Teil fordern. Bis zur Bewirkung der ganzen Leistung bleiben sämtliche Schuldner verpflichtet. Dies gilt aber nur im Außenverhältnis.

Die Gesamtschuldner sind im Verhältnis zueinander zu gleichen Anteilen verpflichtet, soweit nicht ein anderes bestimmt ist.

Dies bedeutet, dass der Ihre Freundin im Streitenfall beweisen müsste, dass tatsächlich so eine Vereinbarung getroffen wurde, dass die Schuld nicht zur Hälfte zu bezahlen ist.

Sollte ihr dies nicht gelingen, dann kann der Ex-Freund nur "Zwangsvollstreckungsmaßnahmen" ergreifen, wenn er ihre Freundin vor einem Gericht klagt und er damit erfolgt hat. Denn eine Zwangsvollstreckung bedarf es eines vollstreckbaren Titels (wie zum Beispiel ein Gerichtsurteil).

Zusammenfassung: wenn Ihre Freundin beweisen kann, dass eine Vereinbarung getroffen wurde, dass jeder im Innenverhältnis nur für den Teil der Schuld einzustehen hatte, die mit der Nutzung des Kredits in Verbindung steht, dann kann der Exfreund nichts mehr verlangen.

Ansonsten kann er nach § 426 BGB Ausgleich verlangen. Für eine Zwangsvollstreckung benötigt er aber einen vollstreckbaren Titel, was eines Gerichts- oder Mahnverfahren voraussetzt.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie keine Nachfragen haben, bitte ich dann um Akzeptierung meiner Antwort.

Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht