So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Habe vor einigen Wochen eine Rechnung von Kaver Plus s.r.o.

Kundenfrage

Habe vor einigen Wochen eine Rechnung von Kaver Plus s.r.o. erhalten. Heute eine Mahnung. Es geht um 2 Anrufe die ich am 13.06.2011 um 01:26 Uhr getätigt haben soll, jeweils 90,00 €.( mitleiweile 190,00€ ) Dieser Tel.-Anschluß hat vor ca. 5 Jahren meinen Papa gehört. Sei dem haben wir den Anschluß übernommen.Die Rechnung wurde aber noch an meinen Papa adressiert. Wir haben diese Nummern nie gwählt. Wie sollen wir nun reagieren? Mit freundl. Grüßen Fr. A. Kiecker
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

beschafffen Sie sich möglichst schnell einen Einzelverbindungsnachweis, um diesen auf die in Rechnung gestellte Telefonverbindung hin zu prüfen (die Daten werden von den Telefongeselschaften sehr zügig gelöscht, wenn Sie den Machweis nicht ohnehin mit der Rechnung immer bekommen.

 

Taucht dort die Verbindung nicht auf, weist Ihr Vater die Forderung mit Einwurf-Einschreiben zurück und fordert die Firma zeitgleich auf, den Beweis für den angeblichen Vertrag zu erbringen. Schon der falsche Adressat lässt vermuten, dass der Vorgang gänzlich erfunden ist.

 

Falls Ihr Vater jedoch nicht mehr unter der Adresse des Telefonanschlusses gemeldet ist (und auch nicht mehr als Inhaber des Anschlusses geführt wird), können Sie der Sache entspannt entgegen sehen, da eine wirksame Zustellung eines gerichtlichen Mahnbescheides, auf den Sie reagieren müssen, unter der Adresse nicht möglich sein wird.

 

Selbst wenn ein Anruf für wenige Minuten laut Einzelverbindungsnachweis Ihres Telefonanbieters stattgefunden hat:

In der Regel funktioniert die Masche der Firma so, dass Sie lediglich einen Anruf in Abwesenheit erhalten haben und nichts ahnend zurückgerufen haben, unter der Nummer aber niemanden erreichen konnten. Hierbei kann kein Vertrag zustandekommen, ohne dass über dessen Inhalt gesprochen wurde bzw. ein solcher Vertrag ist wegen arglistiger Täuschung anfechtbar. Auch diese Erklärung und die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung kann Ihr Vater durch Einwurf-Einschreiben (innerhalb eines Jahres ab Kenntnis der die Anfechtbarkeit begründenden Tatsachen) erklären.

 

Im Ihrem Falle würde ich jedoch zunächst gar nicht reagieren, da Kaver offenbar noch nicht einmal die korrekte Anschrift von Ihnen bekannt ist. Sollten Ihr Vater korrekt angeschrieben werden, kann er immer noch anfechten.

 

Sollte Ihnen ein Mahnbescheid mit richtigem Empfänger und Adresse zugestellt werden, müssen Sie reagieren.

 

Dies ist jedoch im konkreten Fall äußerst unwahrscheinlich. Selbst bei einem Mahnbescheid wird es unwahrscheinlich bleiben, dass bei einm Widerspruch durch Sie es zur Klage vor Gericht kommt, da die Forderung recht eindeutig betrügerischer Natur ist. Letztlich muss der Anbieter nachweisen, dass der Anrufer den Vertragsbedingungen zugestimmt hat und diese auch besprochen wurden.

 

Im übrigen ist der Sachverhalt kein Einzelfall:

 

http://www.vzhh.de/telekommunikation/30632/vorsicht-vor-bohemia-factoring-und-kaver-plus.aspx

 

Sie können auch überlegen, Strafanzeige zu stellen, um den Druck auf das Unternehmen zu erhöhen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 5 Jahren.

P.S.

Sie müssen jedoch damit rechnen, eine Vielzahl von Inkassoschreiben mit erhöhten Forderungen noch zu erhalten.

 

Weiterführende Informationen inkl. Musterschreiben (welches ich in Ihrem Fall aber ausdrücklich derzeit für nicht notwendig und wegen der Adressabweichung auch für nicht ratsam halte):

 

www.verbraucher.de/download/vi_abwehr_forderungen_telefonsex.pdf

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht