So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3496
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe bei einem Anruf von

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe bei einem Anruf von der Fa.SWV GmbH auf einige Fragen geantwortet und ein Probeexemplar der Zeitung TIPP 300 erhalten. Man sagte mir auch, dass ich Antworten solle, wenn ich diese Zeitung nicht für 2 Jahre beziehen möchte. Der Anruf wurde aufgezeichnet. Ich hatte zugestimmt, dass ich dieses Exemplar erhalten wollte. Mir wurde mitgeteilt, dass ich die Widerrufsbelehrung und nähere Unterlagen zugeschickt bekomme. Das muss ich bei meiner eingegangenen Post übersehen haben. Ich habe es deshalb auch übersehen, dass ich die Zeitung nicht bestellen möchte. Jetzt habe ich das 3. Exemplar erhalten und eine Rechnung für das 1. Jahr in Höhe von 99,96 €. Habe ich irgend eine Möglichkeit aus diesem Abo heraus zu kommen?
Bevor Sie mir eine Antwort schicken, würde ich Sie bitten mir die Höhe Ihres Honorars mitzuteilen, damit ich sehen kann, ob ich mir das leisten kann.

Über eine Antwort an meine [email protected] würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen Markus Moll
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die genannte Firma muss darlegen und beweisen, dass Sie über Ihr Widerrufsrecht ordnungsgemäß belehrt worden sind.
Nach Ihrem Sachvortrag dürfte das schwierig sein, dass die Widerrufsbelehrung inkl. Unterlagen verschickt worden seien.

Vor diesem Hintergrund können Sie den Vertrag noch widerrufen und das Schuldverhältnis damit beenden. Den Widerruf sollten Sie per Einschreiben/Rückschein erklären. Sollte die Gegenseite dennoch auf Rechnungsbegleichung bestehen, rate ich Ihnen, einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht