So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 26348
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

habe einen anruf von der firma teledirekt rechtsabteilung bekommen.

Kundenfrage

habe einen anruf von der firma teledirekt rechtsabteilung bekommen. die haben einen rechnung von 600,- euro da ich an ein gewinnspiel 49 teilgenommen habe. ich war verunsichert und habe versucht zu erklären das ich dieses gewinnspiel wiederrufen habe und alles schriftlich habe. darauf meinte die dame das das nicht stimme und hier eine rechnung vor liegt von 600,- und sie jetzt ein mahnschreiben schicken würde. ich war erschrocken und sie bart mir ihre hilfe an und meinte ich könnte aus der sache raus kommen in dem ich eine zeitschrift aboniere für 1 jahr. dann würde ich keine anrufe von gewinnspielen mehr kriegen und meine daten werden gelöscht. und auch der mahnbescheid. ich habe im ersten moment an das gute der dame geglaubt, doch jetzt habe ich in internet viele schlimme dinge gelesen über deren abzocke. was kann ich jetzt nur tun....
gruß ann-kathrin stäwen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Was mir hierzu als erstes einfällt: Strafanzeige wegen Betruges, Nötigung und eventuell Erpressung

Begeben Sie sich zur nächsten Polizeidienststelle und erstatten Sie unter Schilderung des Sachverhaltes Strafanzeige gegen unbekannt.

Hinsichtlich des Abos sollten Sie den Vertrag widerrufen und hilfsweise wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB gegenüber dem Verlag/Vertragspartner anfechten.

Überprüfen Sie in nächster Zeit regelmäßig Ihr Konto, ob nicht eigenmächtig Abbuchungen vorgenommen werden und lassen Sie diese gegebenenfalls zurückgehen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht