So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Hallo, ich habe gerade ein Yamaha Cooper ersteigert bei www.IVG-Kuepers.de,

Kundenfrage

Hallo,
ich habe gerade ein Yamaha Cooper ersteigert bei www.IVG-Kuepers.de, Dipl.-Ing. Hubert Küpers Auktionator.
Auf die Auktionseite stand die folgendes:"Alle Preise verstehen sich in Euro zzgl. Aufgeld und gesetzl. MwSt.
Bsp in €:
Gebot 2150.00
0,00%MwSt. Gebot 0.00
15.00%Aufgeld 322.50
19%MwSt. Aufg 61.28

Gesamt 2533.78

Ich dachte das ist die Kaufpreis, aber nein kriege ich eine Rechnung von 2942.28€
Also plus 408.50€ Zuschlag(Fremdumsatz) 2150.00€ 19%MwSt 408,50€.
Ist das korrekt so?,- meine meinung das ist Betrug.
Auserdem hätte ich keine Wiederufrecht, Wiederrufbelehrung, AGB bekommen oder gefunden.
Bitte sagen Sie mir, was soll ich tun.
Danke XXXXX XXXXX Bemühungen!
Mit freundlichen Grüßen
Albert Tota
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Tota,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Sofern es sich um eine Versteigerung im Internet handelt und Sie mithin das Motorrad noch nicht erhalten haben, haben Sie ein Widerrufsrecht gem. § 312 d BGB zu.

Wenn es eine "normale" Versteigerung gewesen ist, haben Sie einen Anspruch auf Übereignung des Motorrades gegen Zahlung Ihres Höchstgebots zzgl. Aufgeld zzgl. MwSt.

Die dazu auf der Internetseite des Versteigeres gemachten Angaben sind meines Erachtens eindeutig, da es dort ausdrücklich heißt:

"Nach dreimaligem Aufruf des letzten Gebots erfolgt der Zuschlag; es wurde ein rechtsverbindlicher Kaufvertrag geschlossen. Der Zuschlag erfolgt zuzüglich eines 15% Aufgeldes, sowie zuzüglich der gesetzlichen MwSt."

Zu diesem Preis also haben Sie das Motorrad gekauft. Es heißt zwar auch noch:
"Bitte beachten Sie
dahingehend unsere Versteigerungsbedingungen."

doch sind diese auf der Internetseite offensichtlich nicht abrufbar.

Fraglich ist daher, ob die Versteigerungsbedingungen überhaupt wirksam in den Vertrag eingebunden worden sind.

Was Sie jetzt tun sollen? Das hängt davon ab, was Sie wollen.

Wenn Sie das Motorrad haben wollen, sollten Sie auf Übergabe Zug-um-Zug gegen Zahlung des Höchtsgebots zzgl. Aufgeld zzgl. MwSt bestehen.

Wenn Sie es nicht haben wollen, können Sie -wie eingangs erwähnt- evtl. widerrufen oder sich auf den Standpunkt stellen, dass ein Vertrag letztlich gar nicht zustande gekommen ist, da eine Einigung über den Preis letztlich nicht vorliegt.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und wäre für das Akzeptieren der Antwort dankbar.

MfG

RA Fozouni
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fozouni,

 

das war ein Internet Versteigerung.

 

"Alle Preise verstehen sich in Euro zzgl. Aufgeld und gesetzl. MwSt."
Bsp in €:
Gebot 2150.00
0,00%MwSt. Gebot 0.00
15.00%Aufgeld 322.50
19%MwSt. Aufg 61.28

Gesamt 2533.78

 

Die oben stehende Text war auf die Auktionseite, die Zahlen folgten was hätte ich angeboten- das heißt die "Gebot, Aufgeld, MwSt für Aufgeld" immer die Aktuelle Summe gezeigt, die "0,00% MwSt. Gebot: 0.00 " geblieben.

Deswegen dachte ich die Gesamtsumme müssen dan passen.

Was ist Ihre meinung Rechtlich machbar ist die Cooper für 2533,78€ haben oder zu kompliziert?

Leider 2900€ habe ich nicht, dann trete ich zurück von kauf.

MfG Tota

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Tota,

Die Angaben zum Gesamtpreis sind in zweierlei Hinsicht zu deuten.

Einmal dahingehend, dass die MwSt nur auf das Aufgeld zu zahlen ist, nicht aber auf den Kaufpreis bzw. das Höchstgebot. Zum anderen kann es aber auch so verstanden werden, dass die MwSt für den Gesamtbetrag zu zahlen ist.

So ist es offensichtlich auch gemeint, nachdem Sie eine entsprechende Rechnung über 2.942,28 € erhalten haben.

Nachdem es wohl heißt, dass sich ALLE Preise zzgl. MwSt verstehen, spricht dies tatsächlich erheblich mehr dafür, dass der Preis 2.942,28 € korrekt ist.

Die Chancen, das Motorrad also für 2.533,78 € zu bekommen, sind daher eher schlecht. In jedem Falle würde dazu wohl ein gerichtliches Verfahren erforderlich werden, da nicht zu erwarten ist, dass man Ihnen das Motorrad freiwillig für den geringeren Preis gibt.

Vor diesem Hintergrund kann ich an sich nur raten, von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen und jetzt gleich den Widerruf zu erklären, was auch per EMail erfolgen kann.

Sorry, dass ich Ihnen nichts anderes sagen kann, doch wäre ich dennoch für das Akzeptieren der Antwort dankbar.

MfG

RA Fozouni
rafozouni und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fozouni,

 

Probleme gelöscht, ich habe die Sachen nach meine meinung.

Nach meine Reklamation, die Firma Blitz schnell reagiert, haben Sie neuen Rechnungen zu mir geschickt. Wo ganze Zeit während Versteigerung 0/00% MwSt für Gebot steht, darf nicht nacher noch mehr 19% MwSt darauf schmeisen.

Attachments are only available to registered users.

Register Here

Mfg Tota

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Habe ich Sie richtig verstanden und Sie kriegen das Motorrad jetzt doch zum geringeren Preis?

Wenn ja, war mein Tip ja goldrichtig und freue mich über einen Bonus!

Attachments are only available to registered users.

Register Here


MfG

RA Fozouni

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht