So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo 10 Tage waren wir auf der AIDAsol Reispreis f r 2 Personen

Kundenfrage

Hallo 10 Tage waren wir auf der AIDAsol Reispreis für 2 Personen 3600 € ohne Flug.
In der Kabine waren den ganzen Tag und nachts verstärkt plubbernde gurgenlde und plätschernde Geräusche zu hören .Nach Beschwerde an Bord wurde uns gesagt ,das Schiff ist ausgebucht und wir können keine andere Kabine bekommen.
Die Beschwerde wurde aufgenommen und wir haben daheim sofort noch ein Schreiben an AIDaA zecks geltenmachung von Ansprüchen gesendet.
Nach 4 W
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte präzisieren Sie Ihre Anfrage, damit Ihnen geholfen werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nun nach 4 Wochen hat AIDA uns geantwortet das auf einem Schiff solche Geräusche normal sind und bietet uns für die nächste Reise ein Bordguthaben von 100 € pro Person an.Müssen wir uns damit zufRieden geben?
Lt:Frankfurter Tabelle sind es doch10-40%
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich möchte wissen ob ich das Angebot von AIDA annehmen soll oder es Sinn macht einen Anwalt mit den Wahrnehmung unserer Inetressen zu beauftragen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Other.
Ich habe innerhalb 1 Std. immer noch keine weitere Antwort erhalten ,obwohl gesagt wird er sei gerade online.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben hier die Möglichkeit, den Reisepreis nachträglich wegen Mangelhaftigkeit zum mindern.

Eine Schadensanzeige ist ja bereits erfolgt, sodass jetzt nur noch darauf gedrängt werden muss, dass Sie Ihr Geld auch bekommen.

Sie müssen zwingend bereits am Urlaubsort tätig werden. Jeden Reisemangel müssen Sie gegenüber dem Reiseveranstalter anzeigen und diesen unter Fristsetzung auffordern, den Mangel zu beseitigen (sog. Abhilfeverlangen). Hierfür findet sich vor Ort regelmäßig eine Reiseleitung, wenn nicht, wenden Sie sich direkt an den Reiseveranstalter, am besten per Telefax. Zu Beweiszwecken sollte die Mängelanzeige sowie das Abhilfeverlangen schriftlich (Kopie einbehalten) oder aber unter Zeugen erfolgen. Bestenfalls lassen Sie die Mängel sowie das Abhilfeverlangen durch die Reiseleitung quittieren. Erst wenn die gesetzte Frist abgelaufen ist, ohne dass die Mängel behoben wurden, können Sie sich selbst Abhilfe verschaffen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder Mangel rechtfertigt die Beschaffung einer Ersatzunterkunft. Eine Fristsetzung ist nur dann entbehrlich, wenn die Beseitigung des Mangels schlichtweg unmöglich ist oder aber der Reiseveranstalter die Abhilfe ernsthaft und endgültig verweigert. Wichtig ist, dass Sie die Mängel schriftlich und bildlich festhalten und durch Zeugen belegen können.

Soweit ein Mangel durch Sie nachgewiesen werden kann, sind Sie zur Minderung des Reisepreises berechtigt. Voraussetzung ist eine wirksame Mängelanzeige. Hinsichtlich der Höhe der Minderung kann man sich in der Praxis an der sog. Frankfurter Tabelle orientieren.

In besonders schwerwiegenden Fällen können Sie auch den Reisevertrag kündigen, wenn die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt wird. Auch dies ist eine Entscheidung des Einzelfalls. Hierbei sollten Sie sich anwaltlichen Rat aus der Heimat einholen, da die Gefahr besteht, dass Sie den Reisepreis zu zahlen haben, falls eine erhebliche Beeinträchtigung tatsächlich nicht vorliegt.

Minderung und Kündigung stehen sich hierbei alternativ gegenüber. Unbeschadet davon sind Sie zur Geltendmachung von Schadensersatz berechtigt, soweit der Reiseveranstalter den Mangel zu vertreten hat. Ggf. kann hierbei auch Ersatz wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit verlangt werden.

Die Ihnen zustehenden Ansprüche müssen Sie innerhalb eines Monats nach vertraglich vereinbartem Reiseende gegenüber dem Reiseveranstalter geltend machen. Lehnt dieser die Regulierung ab, haben Sie die kurze Verjährungsfrist von 2 Jahren, beginnend mit Reiseende, für Ihre gerichtliche Durchsetzung zu beachten, andernfalls sind Ihre Ansprüche nicht mehr durchsetzbar.

raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Verbraucherrecht