So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Verbraucherrecht habe ich mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben seit 01.05.2011 einen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben seit 01.05.2011 einen neuen Strom und Gaslieferaten. Da bei unserem alten Versoger noch Offenstände ausstehen, teiler er uns heute mit, dass er unseren Anschluss für Strom und Gas sperren lässt, wenn wir bis Montag, 09.05.2011 die offenen Forderungen nicht begleichen. Kann der alte Anbieter die Versorgung sperren?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Ich kann Sie beruhigen.

 

Ich vermute, dass es sich bei dem alten Versorger um den Grundversorger handelt,da dieser grundsätzlich auch über die Leitungskapazität verfügt in den meisten Fällen und daher auch technisch eine Sperre einrichten kann.

 

In rechtlicher Hinsicht ist es aber nicht von Bedeutung, bis der Grundversorger oder ein anderer Versorger ist.

 

Sie haben hier mit dem alten Versorger kein Vertragsverhältnis mehr, so dass dieser alte Versorger auch nicht über ein Zurückbehaltungsrecht gem. § 273 BGB die Leitung sperren darf.

 

Das Sperren der Leitung wäre also rechtswidrig.

 

Sollte dennoch eine Sperre verhängt werden,sollten Sie umgehend ein Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

 

Der Kollege sollte dann beim zuständigen Amtsgericht eine einstweilige Verfügung beantragen, dass der Strom sofort wieder angestellt wird.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241











Advopro und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ich mich in einem Schreiben an meinen alten Versorger mich auf den von Ihnen angebenen § 273 BGB berufen und muss ich ein Unternehmen, welches beauftragt wurde für einen eventuelle Sperrung, in mein Haus lassen?
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Auf § 273 BGB können Sie sich nicht direkt berufen, sondern umgekehrt.

Sie können Ihrem Stromversorger mitteilen, dass dieser kein Zurückbehaltungsrecht hat.

Sie brauchen keinen Zugang zu ihrem Haus gewähren, da Sie insoweit das Hausrecht haben.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241