So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, habe ein Problem mit Protect our children. Habe leider

Kundenfrage

Hallo,
habe ein Problem mit Protect our children. Habe leider auch etwas unterschrieben vondem ich dachte es wäre eine einmalige Angelegenheit.
Habe dann auch brav die erste Rg. bezahlt und bekomme jetzt eine Rg. von über 1000 Euro.
Was soll ich tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten keinesfalls weitere Zahlungen erbringen.

Gegen den Verein, der humanitäres Engagement vorschützt, sind bereits zahlreiche Strafanzeigen eingegangen.

Einzelheiten hieruzu können Sie auf den folgenden Seiten erfahren:

http://web-abzocker-info.blogspot.com/2008/05/abzocker-kdern-mit-schulen.html

http://www.shortnews.de/id/519966/Protect-our-Children-Wie-eine-Firma-eiskalt-abkassiert

Regelmäßig wird in den Vertragsbedingungen nur an versteckter Stelle darauf hingewiesen, dass der Unterschreibende eine längerfristige Vertragsbindung eingeht.

Verbraucher müssen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen aber ausdrücklich und in nachvollziehbarer Weise darüber aufgeklärt werden, welche Verpflichtungen sie im Einzelnen eingehen.

Unterbleibt dies, oder ist eine Webseite oder sind Vertragsendingungen so irreführend und unübersichtlich gestaltet, dass der Umfang solcher Zahlungsverpflichtungen nicht klar hervortritt, ist eine daraufhin abgegebenen Vertragserklärung wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB anfechtbar.

Sie sollten daher den Verein anschreiben, die erhobene Forderung zurückweisen und ausdrücklich die Anfechtung Ihrer Vertragserklärung wegen arglistiger Täuschung erklären.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt